Navigationsbereich


Forschung
Obst und Gemüse

Ernährungsforschung

Wie und warum Essen gesund oder krank machen kann, welchen Einfluss die Ernährung auf Stoffwechselkrankheiten oder Krebs hat - mit diesen Fragen setzt sich die moderne Ernährungsforschung auseinander. Damit legen Wissenschaftler die Basis für die Entwicklung neuer Lebensmittel und für neue Strategien einer gesundheitsbewussten Ernährung.

Die Ernährung ist nur ein Bestandteil, der die Gesundheit eines Menschen fördern kann - aber sie ist einer der wesentlichsten. Kommt es hierbei zu Störungen, können Krankheiten wie Adipositas, Diabetes, Atherosklerose oder Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems entstehen.

Rund ein Drittel aller Kosten im Gesundheitswesen werden durch Krankheiten verursacht, die direkt oder indirekt durch Ernährungsfaktoren begünstigt werden. Dies gilt zum Beispiel für Übergewicht - in Deutschland ein immer größeres Problem. Nach einer Studie der International Association for the Study of Obesity (IASO) aus dem Jahr 2007 führen die Deutschen mit beiden Geschlechtern Platz Eins der Europa-Rangliste der Übergewichtigen an. Sie liegen damit im globalen Vergleich gleichauf mit den USA. Insgesamt 75,4% der deutschen Männer und 58,9% der deutschen Frauen sind nach Angaben dieser Studie übergewichtig.

Inzwischen betrifft Übergewicht auch immer mehr junge Menschen. Aus diesem Grund sind zunehmend präventive Strategien zur Vermeidung ernährungsbedingter Krankheiten gefragt. Die moderne Ernährungsforschung hat sich deshalb in den vergangenen Jahren immer mehr darauf konzentriert, die molekularen Grundlagen von Lebensmitteln und deren Wechselspiel mit dem menschlichen Organismus besser zu verstehen. Auf der Basis solcher Erkenntnisse wollen die Wissenschaftler gemeinsam mit Unternehmen der Ernährungsindustrie zur Entwicklung neuer Lebensmittel beitragen. Diese Anstrengungen werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bereits seit Jahren gezielt mit einer ganzen Reihe von Initiativen unterstützt.

Geförderte Projekte




Listenansicht

Ernährungsforschung

Landkarte: Deutschland Innovationen für den Ernährungssektor: Innovative Strategien zur Überwindung impliziter produkt- und personenbezogener Hemmnisse des Konsums gesunder Nahrungsmittel Verbundprojekt: "Innovationen für den Ernährungssektor: Vitamin D und kardiovaskuläre Gesundheit - von experimenteller und epidemiologischer Evidenz zu innovativen Lebensmitteln, Teilprojekt 1" Innovationen für den Ernährungssektor: Verbundprojekt HealthyLupin: Lupinenprotein als bioaktive Lebensmittelzutat: Mechanismen der Lipidsenkung und Wirksamkeitsprüfung am Menschen, Teilprojekt C Innovationen für den Ernährungssektor: Allipids - Eine Serie von präventiv wirksamen Lebensmitteln auf der Basis von gesundheitsfördernden Lipiden, Teilthema: Interventionsstudien zur gesundheitsfördernden Wirkung beim Menschen Innovationen für den Ernährungssektor: Innovative Strategien zur Steigerung der biologischen Aktivität von sekundären Pflanzenstoffen mit geringer oraler Bioverfügbarkeit und deren Anwendung in funktionellen Lebensmitteln zum optimalen Schutz des Gehirns während des Alterns Innovationen für den Ernährungssektor: Allipids - Eine Serie von präventiv wirksamen Lebensmitteln auf der Basis von gesundheitsfördernden Lipiden Teilthema: Entwicklung von Lebensmittelzutaten mit oxydationsgeschützten Lipiden in Mehrfachemulsionen auf pulverförmigen Trägern Verbundprojekt: Innovationen für den Ernährungssektor: Verbesserung von Gedächtnisfunktionen bei Patienten mit leichten kognitiven Einschränkungen durch diätetische Massnahmen und in Kombination mit Sport und kognitivem Training - Proof of principle und Mechanismen, Teilprojekt 1 Verbundprojekt: Innovationen für den Ernährungssektor: Verbesserung von Gedächtnisfunktionen bei Patienten mit leichten kognitiven Einschränkungen durch diätetische Maßnahmen und in Kombination mit Sport und kognitivem Training - Proof of principle und Mechanismen, Teilprojekt 2 Innovationen für den Ernährungssektor: Multimodale Optimierung der Versorgung von Säuglingen mit mehrfach ungesättigten Fettsäuen mit der Beikost Innovationen für den Ernährungssektor: Verbundprojekt SEGATROM: Sensorische und gastrointestinale Einflüsse von Geschmacksrezeptorvarianten auf den Metabolismus und die Ernährung des Menschen, Teilprojekte A und D Innovationen für den Ernährungssektor: Innovative Strategien zur Steigerung der biologischen Aktivität von sekundären Pflanzenstoffen mit geringer oraler Bioverfügbarkeit und deren Anwendung in funktionellen Lebensmitteln zum optimalen Schutz des Gehirns während des Alterns Verbundprojekt: Innovationen für den Ernährungssektor: Verbesserung von Gedächtnisfunktionen bei Patienten mit leichten kognitiven Einschränkungen durch diätetische Maßnahmen und kognitiv-stimulierendem Training, Teilprojekt 4 Innovationen für den Ernährungssektor: Verbundprojekt SEGATROM: Sensorische und gastrointestinale Einflüsse von Geschmacksrezeptorvarianten auf den Metabolismus und die Ernährung des Menschen, Teilprojekt C Innovationen für den Ernährungssektor: Allipids - Eine Serie von präventiv wirksamen Lebensmitteln auf der Basis von gesundheitsfördernden Lipiden - Entwicklung schutzgasgestützter Prozesse zur Gewinnung pflanzlicher Öle mit einem hohen ernährungsphysiologischen Potenzial Innovationen für den Ernährungssektor: Allipids - Eine Serie von präventiv wirksamen Lebensmitteln auf der Basis von gesundheitsfördernden Lipiden ; Die Herstellung von mit LC-PUFA angereicherten pulverförmigen Milchprodukten Innovationen für den Ernährungssektor: Multimodale Optimierung der Versorgung von Säuglingen mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren mit der Beikost Innovationen für den Ernährungssektor: Innovative Strategien zur Steigerung der biologischen Aktivität von sekundären Pflanzenstoffen mit geringer oraler Bioverfügbarkeit und deren Anwendung in funktionellen Lebensmitteln zum optimalen Schutz des Gehirns während des Alterns Verbundprojekt: Innovationen für den Ernährungssektor: Verbesserung von Gedächtnisfunktionen bei Patienten mit leichten kognitiven Einschränkungen durch diätetische Massnahmen und in Kombination mit Sport und kognitiv-stimulierendem Training - Proof of principle und Mechanismen, Teilprojekt 3 Innovationen für den Ernährungssektor: Innovative Strategien zur Steigerung der biologischen Aktivität von sekundären Pflanzenstoffen mit geringer oraler Bioverfügbarkeit und deren Anwendung in funktionellen Lebensmitteln zum optimalen Schutz des Gehirns während des Alterns Innovationen für den Ernährungssektor: Innovative Strategien zur Steigerung der biologischen Aktivität von sekundären Pflanzenstoffen mit geringer oraler Bioverfügbarkeit und deren Anwendung in funktionellen Lebensmitteln zum optimalen Schutz des Gehirns während des Alterns Innovationen für den Ernährungssektor: Gesunde Ernährung von sozial-benachteiligten Jugendlichen Innovationen für den Ernährungssektor: Allipids - Eine Serie von präventiv wirksamen Lebensmitteln auf der Basis von gesundheitsfördernden Lipiden. Teilthema: Entwicklung von Emulgator- und Stabilisierungssystemen für Emulsionen auf Basis von Pektinen Innovationen für den Ernährungssektor: Allipids-Eine Serie von präventiv wirksamen Lebensmitteln auf der Basis von gesundheitsfördernden Lipiden, Teilthema: Studie über das Potential multipler Emulsionen zum Schutz von bioaktiven Lipiden gegen phys. und chem. Instabilitäten Innovationen für den Ernährungssektor: Warum wir essen, was wir essen: Motive, sozialer Kontext und ökonomische Implikationen "EATMOTIVE" Leuzin- und "mTOR-nutrient-sensing" Signalmechanismen als molekulare Targets zur diätetischen Prävention von Adipositas Innovationen für den Ernährungssektor: Multimodale Optimierung der Versorgung von Säuglingen mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren mit der Beikost Innovationen für den Ernährungssektor: Verbundprojekt SEGATROM: Sensorische und gastrointestinale Einflüsse von Geschmacksrezeptorvarianten auf den Metabolismus und die Ernährung des Menschen, Teilprojekt B Innovationen für den Ernährungssektor: Einfluss fettreicher Diäten auf die Darmpermeabilität und den Entzündungsstatus bei der Entstehung von Stoffwechselkrankheiten Innovationen für den Ernährungssektor: GEniESseR Oberfranken - Gesunde Ernährung nachhaltig implementieren - Empowerment und Partizipation im Setting stärken und evaluieren: Region Oberpfalz Innovationen für den Ernährungssektor: Allipids: Eine Serie von präventiv wirksamen Lebensmitteln auf der Basis von gesundheitsfördernden Lipiden

Legende

  •  Unternehmen
  •  Forschungsinstitute
  •  Hochschulen

Nachwuchswettbewerb - Molekulare Grundlagen der humanen Ernährung (Laufzeit 2007-2011)

Die Förderinitiative hat zum Ziel, die Ernährungsforschung am Standort Deutschland attraktiv zu gestalten und die Abwanderung von jungen, herausragenden Wissenschafterinnen und Wissenschaftlern ins Ausland zu verhinderrn. Im Rahmen des Nachwuchswettbewerbs können sich fünf Nachwuchsforscher für bis zu fünf Jahre eine eigene Arbeitsgruppe finanzieren (1-2 Postdoc, 1-2 Doktoranden). Mit den Arbeiten sollen molekulare Mechanismen aufgeklärt werden, die dazu beitragen, die Entstehung von ernährungsbedingten Krankheiten besser zu verstehen. Die Projekte reichen von der frühkindlichen Ernährung und Aromawahrnehmung bis hin zur Analyse von molekularen Mechnanismen, über die sich künftig womöglich die Ausbildung von Adipositas verhindern lässt.

  • Forschung

    Wie Babies Gerüche wahrnehmen

    Für Neugeborene riecht die Welt ganz anders als für Erwachsene. Wissenschaftler an der Universität Erlangen-Nürnberg wollen aufklären, wie sich die Geruchswahrnehmung entwickelt und welche molekularen Details dahinterstecken.
     weiterlesen: Wie Babies Gerüche wahrnehmen
    (URL: http://www.bmbf.de/de/13944.php)

Biomedizinische Ernährungsforschung (2008-2010)

Konsortien aus Wissenschaft und Wirtschaft werden im Rahmen dieser Förderinitiative darin unterstützt, sich mit den vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Ernährung, Lebensmitteln und biomedizinischen Fragenstellungen auseinanderzusetzen. So beschäftigen sie sich mit präventiven Eigenschaften von Nahrungsfaktoren, suchen nach neuen Anwendungsmöglichkeiten bereits bekannter funktioneller Lebensmittelbestandteile und klären die Wirkungszusammenhänge zwischen Lebensmitteln und dem menschlichen Stoffwechsel auf. Damit wollen die Forscher vor allem besser verstehen, wie sich Lebensmittel biomedizinisch auswirken und wie sie sich als Teil von präventiven Strategien zur Behandlung ernährungsbedingter Krankheiten einsetzen lassen - beispielsweise bei Übergewicht oder Darmkrebs.

  • Forschung

    Strategie gegen Darmkrebs

    Brokkoli bildet natürlicherweise Pflanzeninhaltsstoffe, die vor Darmkrebs schützen können. Nun arbeiten Forscher daran, diese ganz gezielt in den Pflanzen anzureichern.
     weiterlesen: Strategie gegen Darmkrebs
    (URL: http://www.bmbf.de/de/13947.php)

Kompetenznetze Agrar- und Ernährungsforschung (2009-2013)

Die Förderinitiative wurde gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie den Bundesländern ins Leben gerufen, um die  Kompetenzen der Agrar- und Ernährungswissenschaften am Standort Deutschland zu bündeln. Gefragt waren Konsortien mit Beteiligung von universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus verschiedenen Disziplinen der Agrar- und Ernährungsforschung sowie Unternehmen in den Bereichen Züchtung und Lebensmittelindustrie. Eine solche Bündelung ist angesichts der großen Herausforderungen an die Themen Pflanzenzüchtung und Ernährung sowie globaler Entwicklungen (Klimawandeln, wachsende Weltbevölkerung, Wassermangel) dringend geboten. Ingesamt 27 Netzwerke haben sich um eine Förderung beworben, fünf erhielten schließlich den Zuschlag. Unter den Siegern befindet sich ein Netzwerk mit Schwerpunkt Ernährungsforschung: Food Chain Plus - FoCus.

  • Eine Hand voll Korn

    Forschung

    Kompetenznetze Agrarforschung

    Die Agrar- und Ernährungswissenschaften spielen eine zentrale Rolle bei der Lösung globaler Probleme. Wie zum Beispiel bei der Verlagerung von Anbauzonen aufgrund des Klimawandels, der Sicherung der weltweiten Ernährung bei gleichzeitig steigender Bevölkerungszahl, der Zerstörung von landwirtschaftlich nutzbarer Fläche sowie bei der Endlichkeit fossiler Ressourcen. Um Antworten auf diese Probleme zu finden werden die besten agrar- und ernährungswissenschaftlichen Kompetenzen von Forschungseinrichtungen gebündelt. Die Bildung derartiger Kompetenznetze fördert das BMBF mit bis zu 47 Millionen Euro über eine Laufzeit von fünf Jahren.
     weiterlesen: Kompetenznetze Agrarforschung
    (URL: http://www.bmbf.de/de/11963.php)

Innovationen und neue Ideen für den Ernährungssektor (2009-2013)

Diese Förderinitiative ist ein Wettbewerb um die besten Ideen für eine Ernährungsforschung der Zukunft. Sie hat zum Ziel, neue Lösungen für aktuelle Herausforderungen in Gesundheit- und Ernährungsfragen zu liefern. Gefördert werden interdisziplinäre Ansätze, die alle beteiligten Disziplinen wie Ernährungswissenschaften, Biologie, Medizin, Lebensmitteltechnologie sowie Geistes- und Sozialwissenschaften miteinbeziehen. Die aus dem Wettbewerb resultierenden Forschungsergebnisse sollen langfristig präventive Strategien zur Entwicklung gesundheitsfördernder Lebensmittel vorantreiben - beispielsweise solcher Produkte, die vor Alzheimer schützen oder gesunde Fette beinhalten.

Neben der Förderung von herausragenden Einzel- und Verbundprojekten liegt ein Fokus auf der gezielten Unterstützung von Nachwuchsgruppen.

Zusatzinformationen

English version of this page
(URL: http://www.bmbf.de/en/1033.php)

Die kostenlose DVD zur Ernährungsforschung können Sie hier bestellen.

Gesundheit erhalten

Die moderne Ernährungsforschung beweist: Essen hält Leib und Seele zusammen. Denn wer sich ausgewogen ernährt, fördert nicht nur sein Wohlbefinden. Doch was macht eine gesunde Ernährung aus? Welche Nährstoffe sind im Essen? Antworten auf diese Fragen, Informationen rund ums Thema Ernährung sowie weiterführende Links gibt es auf dem BMBF-Internetauftritt zur Gesundheitsforschung - Forschung für Ihre Gesundheit.

Dokumente

Publikationen

  • Ernährungsforschung ID = 1207

    Titelbild der Publikation

    Gesünder essen mit funktionellen Lebensmitteln

    2010, 60 Seiten
    Bestell-Nr.: 30605

    Kostenlos bestellen

    Download [PDF - 3,95 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/ernaehrungforschung.pdf)

  • Aktionsplan Präventions- und Ernährungsforschung ID = 1589

    Titelbild der Publikation

    Forschung für ein gesundes Leben

    2013,

    Download [PDF - 984,1 kB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/aktionsplan_praeventions-und-ernaehrungsforschung.pdf)

  • Stoffwechselforschung ID = 1012

    Titelbild der Publikation

    Wie Ernährung und Gene auf die Gesundheit wirken

    2008, 84 Seiten
    Bestell-Nr.: 30415

    Kostenlos bestellen

    Download [PDF - 5,32 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/stoffwechselforschung.pdf)

Hier finden Sie die lieferbaren Materialien.
(URL: http://www.bmbf.de/publikationen/)

Ansprechpartner

  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

    • - PT Gesundheitsforschung -
    • Heinrich-Konen-Straße 1
    • 53227 Bonn
    • Telefonnummer: 0228 / 3821-1210
    • Faxnummer: 0228 / 3821-1257
    • E-Mail-Adresse: Gesundheitsforschung@dlr.de
    • Homepage: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/
    • Geförderte Vorhaben: http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/Gefoerderte%20Projekte.php
  • Projektträger Jülich (PtJ)

    • Bereich BIO
    • 52425 Jülich
    • Telefonnummer: 02461 61-5543
    • Faxnummer: 02461 61-9080
    • E-Mail-Adresse: ptj-bio@fz-juelich.de
    • Homepage: http://www.ptj.de/biooekonomie
 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung