Navigationsbereich


Bildung

Der Deutsche Qualifikationsrahmen für Lebenslanges Lernen

In Deutschland erworbene Bildungsabschlüsse und berufliche Qualifikationen werden in Zukunft europaweit vergleichbarer. Darauf haben sich die Bundesregierung und die Länder mit der Unterzeichnung eines gemeinsamen Beschlusses zum Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) geeinigt. Der Beschluss schafft die Grundlage dafür, schrittweise ab dem Sommer 2013 erworbene Qualifikationen einem DQR-Niveau zuzuordnen und dieses auf den Qualifikationsbescheinigungen auszuweisen. So wird beispielsweise eine dreijährige berufliche Erstausbildung auf Niveau 4 zugeordnet, ein Abschluss als Bachelor, Meister oder Techniker entspricht Niveau 6.

Mit dem Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) haben die Bildungsminister der EU und das Europäische Parlament ein Bezugssystem beschlossen, das zu mehr Transparenz und Vergleichbarkeit von Kompetenzen und Qualifikationen in Europa beitragen soll. Der EQR soll in allen Ländern der EU durch nationale Regelungen untersetzt werden, die der Spezifik der jeweiligen Bildungssysteme Rechnung tragen. In Deutschland haben sich Bund und Länder gemeinsam auf die Entwicklung eines Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) verständigt.

Der EQR und seine Umsetzung in einen Nationalen Qualifikationsrahmen bietet große Chancen insbesondere für die duale Berufsausbildung und die Anerkennung der in Deutschland erworbenen Fähigkeiten in den europäischen Nachbarstaaten. Der EQR bietet den Rahmen, in den hinein Leistungen aus den jeweiligen nationalen Bildungssystemen abgebildet werden sollen. Das Ziel ist eine verbesserte Vergleichbarkeit und gegenseitige Anrechnung von Leistungen in den jeweiligen nationalen Bildungssystemen, auch wenn diese Bildungssysteme sehr unterschiedlich strukturiert sind. EQR und NQR sind damit Übersetzungs- und Transparenzinstrumente, um auf europäischer Ebene Vergleichbarkeit zu schaffen. Wenn Leistungen aus dem deutschen Bildungssystem EU-weit Anerkennung finden sollen, ist eine angemesene Zuordnung der Bildungsleistungen zu den Rahmendaten des EQR und damit die Definition eines Deutschen Qualifikationsrahmens notwendig. 

Deutschland hat im europäischen Vergleich sehr gute Voraussetzungen und kann die Leistungsfähigkeit seines Bildungs- und Ausbildungssystem unter Beweis stellen. Dafür muss der Deutsche Qualifikationsrahmen den deutschen Besonderheiten von der allgemeinen über die berufliche bis hin zur Hochschulbildung gerecht werden. Da andere Länder schon wesentliche Umsetzungsarbeiten an ihren Nationalen Qualifikationsrahmen geleistet haben, drängt die Zeit, wenn „Educated in Germany“ zu einem Markenzeichen im europäischen Bildungsraum werden soll.

Über den Link rechts in der Infobox gelangen Sie zum offiziellen DQR-Webportal, das gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Kultusministerkonferenz verantwortet wird. Dort erhalten Sie aktuelle Informationen zum DQR, zu seiner Entstehung, den Zielen, seiner Funktion und den beteiligten Akteuren. Ebenso können Sie Dokumente wie die DQR-Matrix, das Glossar und die Dokumentation der ersten DQR-Konferenz herunterladen. Eine Zusammenstellung von Links informiert Sie über den nationalen und internationalen Stand der Diskussion. Ebenfalls finden Sie dort Adressen der Ansprechpartner und ein Formular zur direkten Kontaktaufnahme. Im Vorfeld von Tagungen besteht die Möglichkeit der Online-Anmeldung über diese Website.

 

Zusatzinformationen

Ansprechpartner

  • DQR-Büro

    • BBJ Consult AG
    • Irene Kurz
    • Bessemerstr. 82
    • 12103 Berlin
    • E-Mail-Adresse: kurz@bbj.de
    • Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH
    • Heiko Weber
    • Obere Turnstraße 8
    • 90429 Nürnberg
    • E-Mail-Adresse: heiko.weber@f-bb.de
 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung