Navigationsbereich


Ministerium

Innovations- und Technikanalysen (ITA)

Welche neuen Technologien entwickeln sich? Wie ist die deutsche Forschungslandschaft darauf vorbereitet? Was sollte unternommen werden, um aus neuen Ideen innovative Produkte und Dienstleistungen zu machen? Wie kann die Forschungsförderung dabei unterstützend wirken? Mit Innovations- und Technikanalysen sollen Aktionsfelder des gesellschaftlich akzeptierten technologischen Fortschritts identifiziert und Optionen für politisches Handeln entwickelt werden.

Aufgabe der Innovations- und Technikanalyse (ITA) ist es, technologische Entwicklungen frühzeitig daraufhin zu untersuchen, welche Chancen sie eröffnen können und in welchen Bereichen die Forschungspolitik agieren sollte. Charakteristische Handlungsfelder, die daraus entwickelt werden, sind neue Förderschwerpunkte oder die Förderung von Verbünden aus Forschung und Wirtschaft.

Einige der Fragestellungen bei ITA sind:

  • Welche neuen Technologien entwickeln sich und wie ist die deutsche Forschungslandschaft darauf vorbereitet?
  • Lassen sich neue Forschungsergebnisse in innovative Produkte und Dienstleistungen umsetzen?
  • Gibt es gesellschaftliche Bedarfe für eine Technik und ist diese Technik akzeptiert?
  • Wer hat Nachteile und wer Vorteile aus einem Technikeinsatz; welche Nachteile sind zumutbar, wenn sich auf der anderen Seite ein Nutzen aus dem Technikeinsatz ergibt?
  • Wo liegen ethische oder rechtliche Grenzen einer Technik?
  • Welche Argumente gibt es für die Technisierung eines Bereichs - beispielsweise des Gesundheitssystems?

Ergebnis der Innovations- und Technikanalyse sind Argumente für die Gestaltung konkreter technischer Entwicklungen, z. B. in der Informationstechnologie, der Raumfahrt oder im Umwelt- und Verkehrsbereich. Ziel ist es, Felder des gesellschaftlich erwünschten technologischen Fortschritts zu identifizieren, Gestaltungspotenziale aufzuzeigen und politische Handlungsspielräume zu benennen.

Innovations- und Technikanalysen sollen Orientierung in einer hoch technisierten Gesellschaft bieten und einen Beitrag zur Förderung einer menschen- und sozialgerechten sowie umweltverträglichen Technikgestaltung leisten. Durch systematische Analysen sollen Entwicklungs- und Anwendungspotenziale neuer Technologien frühzeitig erkannt und innovative Lösungen im Umgang mit und zur Vermeidung von möglichen Risiken vorgeschlagen werden. ITA ist damit ein strategisches Instrument, um gesellschaftlichen Innovationsbedarf und technologische Innovationspotenziale mit den Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu identifizieren und zu analysieren. Mit Fakten, Argumenten und Bewertungen von Technologiepfaden ist ITA ein wichtiges Instrument für die Beratung von Politikerinnen und Politikern und liefert damit zugleich der Industrie eine Hilfe für strategische Entscheidungen.

Im Rahmen von ITA werden interdisziplinär angelegte Studien etwa zur Nanotechnologie, deren medizinischen Implikationen und ihre wirtschaftlichen Potenziale gefördert. Weitere Studien befassen sich mit Themen der Bio- und Informationstechnologie.

Zusatzinformationen

Dokumente

Ansprechpartner

  • VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

    • PT Innovations- und Technikanalysen
    • Steinplatz 1
    • 10623 Berlin
    • Telefonnummer: 030 / 310078-111
    • Faxnummer: 030 / 310078-141
    • E-Mail-Adresse: ITA@vdivde-it.de
    • Homepage: http://www.innovationsundtechnikanalysen.de/
    • Geförderte Vorhaben: http://www.innovationsundtechnikanalysen.de/projekte
 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung