Navigationsbereich


Bildung
Junge Frau im Blaumann schaut zuversichtlich nach oben

Weiterbildung

In Deutschland haben im Jahr 2012 so viele Menschen eine Weiterbildung gemacht wie niemals zuvor. 49 Prozent der Bevölkerung im erwerbstätigen Alter haben an einer Weiterbildungsveranstaltung teilgenommen. Während die Beteiligung in Westdeutschland bei 48 Prozent lag, liegt die Quote für Ostdeutschland bei 53 Prozent. Das geht aus einer Erhebung hervor, die von TNS Infratest Sozialforschung im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) auf Grundlage des europäischen Adult Education Survey (AES) durchgeführt hat. "Lebenslanges Lernen lohnt sich - für Arbeitnehmer und Arbeitgeber", sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. "Weiterbildung ist der Schlüssel für die persönliche Entwicklung des Einzelnen und die Innovationsfähigkeit von Unternehmen."

Zur Weiterbildung gehören Umschulungen und Meisterkurse genauso wie ein Sprachunterricht, das Nachholen von Schulabschlüssen oder freizeitorientierte Bildungsangebote. Weiterbildung ist die Fortsetzung jeder Art des Lernens nach Abschluss der Bildungsphase in der Jugend. Auch hier gibt es staatliche Fördermöglichkeiten.

Unter dem Oberbegriff der Weiterbildung werden drei Bereiche von Bildungsangeboten gefaßt:

Allgemeine und politische Weiterbildung

Die allgemeine Weiterbildung umfasst alle Weiterbildungsangebote, die nicht direkt berufsbezogen sind.

In der Praxis sind  berufliche und  allgemeine Weiterbildung miteinander verzahnt. Deutlich wird das am Beispiel der Vermittlung von allgemeinen Kompetenzen, die über die Spezialkompetenzen für den Arbeitsplatz hinausgehen.  Das Erlernen fremder Sprachen ist dafür ein typisches Beispiel. Diese heute so genannten „Schlüsselqualifikationen“ dienen nicht allein der allgemeinen Persönlichkeitsbildung, sondern sind für Beruf und Arbeitswelt von großer Bedeutung. Heute zählen hierzu ganz allgemein Kommunikations- und Teamfähigkeit, Kreativität,  und Medienkompetenz. Hinzu kommt die politische und der kulturelle Weiterbildung.  Hochschulen und freie Träger zur wissenschaftlichen Weiterbildung treten sowohl für die allgemeine als auch für die berufliche Weiterbildung als Anbieter auf.

Berufliche Weiterbildung

Die berufliche Weiterbildung ist das klassische Feld für Kurse zur Vertiefung oder Ergänzung beruflicher Kenntnisse. Was früher als Fortbildung bezeichnet wurde, firmiert im Sozialgesetzbuch III heute als "Weiterbildung". Dies wird in der Praxis auch noch unterschieden in Umschulung, Aufstiegsfortbildung und Anpassungsfortbildung.

Weiterbildung an Hochschulen

Wer ein  Hochschulstudium abgeschlossenen hat, wird erworbenes Wissen auf den neuesten Stand halten wollen. Die Weiterbildung an Hochschulen richtet sich aber nicht nur Hochschulabsolventinnen und -absolventen, sondern auch an diejenigen, die sich ohne Studium - etwa zur beruflichen Weiterentwicklung - mit den wissenschaftlichen Ergebnissen und Verfahren vertraut machen wollen.  Ein Beispiel für einen solchen Weg ist das IT-Weiterbildungssystem, in dem der Weg vom Azubi bis zum Hochschulabschluss mit einem Master vorgesehen ist.

Weiterbildung mit Qualität

Das BMBF will auch die Verbraucherinnen und Verbraucher auf dem Weiterbildungsmarkt schützen. Dazu dient die Finanzierung von Bildungstests durch die STIFTUNG WARENTEST ebenso wie die gesetzliche Regelung zum Schutz von Kunden von Fernunterrichtsangeboten durch das Fernunterrichtsschutzgesetz. 

 

  • Frau schneidet Haare

    Bildung

    Weiterkommen mit dem Meister-BAföG

    Das Aufstiegsfortbildungsförderunggesetz ist ein umfassendes Förderinstrument in allen Berufen und ein Kernelement der Qualifizierungsinitiative. Viele der Geförderten machen sich später selbständig und schaffen Arbeitsplätze.
     weiterlesen: Weiterkommen mit dem Meister-BAföG
    (URL: http://www.bmbf.de/de/851.php)
  • Wissenschaft

    Wissenschaftliche Weiterbildung

    Wissenschaftliche Weiterbildung wird von Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen in einer Vielzahl von Veranstaltungsformaten angeboten - vom einzelnen Kurs bis zum mehrjährigen Studiengang mit Hochschulabschluss (vgl. auch Bildungsbericht 2012, insbesondere S. 149 f). Die Teilnahme steht nicht nur denen offen, die bereits ein Hochschulstudium abgeschlossen haben, da die erforderlichen Voraussetzungen auch auf andere Weise nachgewiesen werden können. Wissenschaftliche Weiterbildung im Rahmen von lebenslangem Lernen dient mit der Entwicklung des eigenen Potenzials der Sicherung des Arbeitsplatzes und der beruflichen Karriere, ist entscheidende Voraussetzung für die Umsetzung von Forschung in Innovationen und Beschäftigung und festigt den Wirtschaftsstandort Deutschland.
     weiterlesen: Wissenschaftliche Weiterbildung
    (URL: http://www.bmbf.de/de/349.php)
  • Bildung

    Weiterbildungstests

    Weiterbildung im Beruf ist wichtig, aber auch die Qualität von Kursen, Lernmedien und Beratung muss stimmen. Deswegen sollen Qualität und Transparenz durch unabhängige Weiterbildungstests gesteigert werden. Die STIFTUNG WARENTEST führt jährlich etwa 15 Tests im Bereich beruflicher Weiterbildungsangebote durch. Seit 2008 werden die Weiterbildungstests vom BMBF als Regelförderung finanziert. Von 2002 bis 2007 finanzierte das BMBF und der Europäische Sozialfonds mit knapp zehn Mio. € die Erprobungsphase. Dabei wurden etwa 100 Tests veröffentlicht, in denen es um Fortbildungskurse, Beratungsangebote und Lernmedien aus verschiedenen Branchen ging.
     weiterlesen: Weiterbildungstests
    (URL: http://www.bmbf.de/de/144.php)
  • Bildung

    Weiterbildung: Lebenslanges Lernen sichert die Zukunftschancen

    Lernen hört nach Schule, Ausbildung oder Studium nicht auf, denn Lernen ist das wesentliche Werkzeug zum Erlangen von Bildung und damit für die Gestaltung individueller Lebens- und Arbeitschancen. Lebenslanges Lernen trägt auch dazu bei, dass die Gesellschaft insgesamt den Herausforderungen begegnen kann, die mit dem demografischen Wandel einhergehen. Durch entsprechende Rahmenbedingungen sorgt die Politik dafür, dass lebenslanges Lernen für alle Bürgerinnen und Bürger attraktiv ist und dass die Bereitschaft zur Weiterbildung steigt.
     weiterlesen: Weiterbildung: Lebenslanges Lernen sichert die Zukunftschancen
    (URL: http://www.bmbf.de/de/lebenslangeslernen.php)

Zusatzinformationen

English version of this page
(URL: http://www.bmbf.de/en/1366.php)

Dokumente

Publikationen

  • Ausbildung, Job - und dann? ID = 1639

    Titelbild der Publikation

    Ratgeber zum Start in die berufliche Weiterbildung

    2013, 65 Seiten
    Bestell-Nr.: 30839

    Kostenlos bestellen

    Download [PDF - 2,04 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/ausbildung-job_und_dann.pdf)

  • Weiterbildungsverhalten in Deutschland ID = 1326

    Titelbild der Publikation

    Weiterbildungsverhalten in Deutschland AES 2010 Trendbericht

    2011, 36 Seiten

    Download [PDF - 719,2 kB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/trendbericht_weiterbildungsverhalten_in_deutschland.pdf)

Hier finden Sie die lieferbaren Materialien.
(URL: http://www.bmbf.de/publikationen/)

 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung