Navigationsbereich


Bildung
Ein starkes Team: BerEb Kristina Schwarz und Schüler Marvin Strecker

Abschluss und Anschluss - Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss

Das Verhindern von Schulabbrüchen und die Verbesserung der Übergänge von der Schule in die duale Berufsausbildung sind das Ziel der Bildungsketten-Initiative des BMBF. Eine präventive Förderung und eine Berufsorientierung, die bereits in der Schulzeit ansetzen stehen dabei im Mittelpunkt der Betrachtung: Förderbedürftige Jugendliche werden auf Ihrem Weg bis zum Ausbildungsabschluss begleitet.

Die Initiative "Handelsblatt macht Schule"

Unter dem Motto "Berufsorientierung – die große Herausforderung" ging der Handelsblatt-Jahreskongress "Wirtschaft und Schule – Partner für die Zukunft" dieses Jahr in die zehnte Runde. Teilnehmende kamen aus Wirtschaft, Politik, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen.
 
Peter Thiele (rechts) im Gespräch mit Handelsblatt-Moderator Dieter FockenbrockPeter Thiele (rechts) im Gespräch mit Handelsblatt-Moderator Dieter Fockenbrock. Im Themenblock "Berufseinstieg" stellte Peter Thiele, Leiter des Referats Grundsatzfragen der beruflichen Aus- und Weiterbildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, zunächst die Grundidee der Initiative "Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss" und des Sonderprogramms Berufseinstiegsbegleitung vor: "Ziel der Initiative Bildungsketten ist nicht, wieder ein neues Förderprogramm zu etablieren und viel neues Geld in weitere Maßnahmen zu investieren, sondern  ausgewählte, erfolgreiche Instrumente sukzessiv entlang der Bildungsbiografie der Jugendlichen zu verzahnen und zu deren Systematisierung und nachhaltigen Verankerung im Regelsystem zu gelangen. Der bisherige Erfolg der Bildungsketten gibt uns Recht, weshalb wir die Initiative ab 2014 deutlich ausbauen werden." Und dabei betonte er: "Wir brauchen das starke Commitment der Wirtschaft, die als ein Glied in der Bildungskette eine entscheidende Rolle spielt."

Den vollständigen Artikel zur Veranstaltung finden Sie [hier

Gemeinsam mit den Ländern verzahnt das BMBF hierzu bewährte Programme und Initiativen. Wesentliche Bestandteile der (Bildungs-)Kette sind das Sonderprogramm "Berufseinstiegsbegleitung Bildungsketten", das Berufsorientierungsprogramm (BOP) und das Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTER.

Sonderprogramm „Berufseinstiegsbegleitung Bildungsketten“

Durch das Sonderprogramm werden an rund 1.000 Schulen Potenzialanalysen ab den Klassen 7 bzw. 8 etabliert. Dabei stehen die methodischen, personalen und sozialen Kompetenzen im Vordergrund. Rund 1.000 Berufseinstiegsbegleiterinnen und  -begleiter unterstützen Schülerinnen und Schüler mit erhöhtem Förderbedarf ab der Vorabgangsklasse bis zum ersten Ausbildungsjahr.

Berufsorientierungsprogramm BOP

Aus dem Berufsorientierungsprogramm in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten (BOP) wurden seit April 2008 Maßnahmen für mehr als 450.000 Jugendliche (Stand: Januar 2013) bewilligt. Ihnen werden eine Potenzialanalyse und anschließend Werkstatttage angeboten, in denen sie über zwei Wochen mindestens drei Berufsfelder unter der Anleitung erfahrener Ausbilder kennenlernen.

Ziel ist es, bundesweit Jugendlichen, die einen Sekundarstufen-I-Abschluss als höchsten Abschluss in einer allgemeinbildenden Schule anstreben, eine praxisnahe Berufsorientierung anzubieten und damit das Interesse an einer dualen Ausbildung zu wecken.

Das Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTER

JOBSTARTER fördert regionale Projekte, die Betriebe dabei unterstützen, zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen. Eine bessere Kooperation der Akteure soll die regionale Verantwortung in der beruflichen Bildung stärken. Weiter unterstützt die JOBSTARTER-Initiative "Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen" (VerA) des Seniorexperten-Services Jugendliche auf ihrem Weg bis zum Berufsabschluss.

Zusatzinformationen

Dialog auf qualiboXX

Diskutieren, vernetzen, mitgestalten: Die Initiative Bildungsketten hat eine neue Community-Gruppe gestartet. Damit setzt sie ihren erfolgreichen Dialog mit der Basis auch im Internet auf der Online-Plattform qualiboXX dauerhaft fort.

Dokumente

Publikationen

  • Journal Bildungsketten ID = 1683

    Titelbild der Publikation

    2 / 2013 - "Jetzt weiß ich, was ich alles kann"

    2013, 39 Seiten
    Bestell-Nr.: 30889

    Kostenlos bestellen

    Download [PDF - 5,87 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/Bildungsketten-Journal_2.pdf)

  • Bildungsketten ID = 1338

    Titelbild der Publikation

    Abschluss schaffen. Anschluss finden. Fachkräfte sichern.

    2013, 8 Seiten

    Download [PDF - 484,0 kB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/flyer_bildungsketten.pdf)

  • Berufseinstiegsbegleitung - die Möglichmacher ID = 1476

    Titelbild der Publikation

    Eine Info für Eltern, Lehrerinnen und Lehrer (aktualisiert Neuauflage)

    2014, 23 Seiten

    Download [PDF - 2,72 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/Berufseinstiegsbegleitung_bf.pdf)

  • Bildungsketten Journal 1/2012 ID = 1751

    Titelbild der Publikation

    Die Nahtstellen-Manager

    2012, 35 Seiten

    Download [PDF - 4,35 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/Bildungsketten_Journal_1-2012_web_bf.pdf)

Hier finden Sie die lieferbaren Materialien.
(URL: http://www.bmbf.de/publikationen/)

Ansprechpartner

  • Servicestelle Bildungsketten beim Bundesinstitut für Berufsbildung

    • Robert-Schuman-Platz 3
    • 53175 Bonn
    • Telefonnummer: 0228/107-1220
    • Faxnummer: 0228/107-2887
    • Homepage: http://www.bildungsketten.de
    • Leiter Servicestelle
    • Jens Peschner
    • Telefonnummer: 0228/107-1032
    • E-Mail-Adresse: peschner@bibb.de

Hotlines

  • Berufsorientierungs- programm

    • Telefonnummer: 0228-1071031
    • E-Mail-Adresse: berufsorientierung@bibb.de
    • Homepage: http://www.berufsorientierungsprogramm.de
 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung