Navigationsbereich


Mehr Stipendienkultur

Ob Business Administration oder Byzantinistik - herausragende Talente bekommen Stipendien, unabhängig von der Fachrichtung.

Stipendien sind doch nur Elitenförderung, oder?

Die Förderung von herausragenden Talenten ist ebenso wichtig wie die breite Unterstützung von Studierenden, zum Beispiel durch das BAföG. Stipendien ermöglichen es begabten jungen Menschen, ihre Talente freier zu entfalten - unabhängig vom Einkommen der Eltern. Denn durch die finanzielle Unterstützung können sie sich besser auf das Studium konzentrieren. Das ist ein persönlicher Gewinn für die Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie den Wirtschaftsstandort Deutschland. Deshalb fördert der Bund Programme wie das Deutschlandstipendium oder das Aufstiegsstipendium.

Wer bekommt ein Stipendium und wie viel Geld erhält man?

Die meisten Stipendien setzen gute Noten voraus. Aber auch ehrenamtliches Engagement zählt oft bei der Bewerbung. Das Deutschlandstipendium gibt es bundesweit an mehr als 300 Hochschulen. Geförderte erhalten monatlich 300 Euro, die eine Hälfte kommt von Unternehmen, Stiftungen und privaten Spendern, die andere vom Bund. Diese Beteiligung von Wirtschaft und Gesellschaft für mehr Spitzenförderung ist Zeichen einer neuen Stipendienkultur in Deutschland. Das Aufstiegsstipendium ermöglicht talentierten Menschen den Schritt vom Berufsleben ins Erststudium, zum Beispiel vom Mechaniker zum Ingenieur. Die Fördersumme beträgt 670 Euro monatlich, dazu gibt es 80 Euro Büchergeld. Auch die Förderung der zwölf vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Begabtenförderungswerke lohnt sich: Neben einem Vollzuschuss, der elternabhängig gezahlt wird und in der Höhe am BAföG orientiert ist, gibt es ein einkommensunabhängiges Büchergeld von derzeit 150 Euro sowie eine großzügige Auslandsförderung.

Stipendium heißt also Geld aufs Konto und das war's dann?

Viele Stipendien umfassen mehr als nur finanzielle Unterstützung. Vor allem die Begabtenförderungswerke bieten eine ideelle Förderung entsprechend ihrer politischen, konfessionellen, gewerkschaftlichen oder unternehmerischen Ausrichtung. Das größte Begabtenförderungswerk, die Studienstiftung des deutschen Volkes, ist weltanschaulich neutral und bietet fachlich übergreifende Förderung an.
Unternehmen, die Deutschlandstipendien vergeben, stellen oft auch Praktika oder Mentoringprogramme zur Verfügung. Aufstiegsstipendiatinnen und -stipendiaten können sich bei Regionaltreffen austauschen und kostenlose Seminarangebote nutzen. Das persönliche Netzwerk, das durch eine solche ideelle Förderung entsteht, kann besonders beim Berufseinstieg nützlich sein.

Zusatzinformationen