Navigationsbereich


Ministerium
Blick durch ein Fernrohr auf einen Leuchtturm

Foresight-Zyklus 1

Im Jahr 2007 startete das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den BMBF-Foresight-Prozess. Bei dieser Technologievorausschau wurden zukunftsrelevante Forschungsfelder ermittelt. Diese lagen jenseits der bisherigen Fach- und Programmlogiken oder bewegten sich an den Schnittstellen zwischen einzelnen Disziplinen. In einem mehrstufigen Verfahren kristallisierten sich sieben "Zukunftsfelder neuen Zuschnitts" heraus, die einen ausschlaggebenden Einfluss auf eine Vielzahl langfristiger Forschungsthemen haben. Foresight-Zyklus 1 leistete wichtige Beiträge für die Weiterentwicklung der Hightech-Strategie und des Wissenschafts- und Innovationsstandorts Deutschland.

Blick vorbei an Fernglas auf LeuchtturmFür die Suchphase des 1. Zyklus (2007 - 2009) von Foresight wählte das BMBF einen technologieorientierten Ansatz ("Technology Push"): Künftige Möglichkeiten in Forschung und Technologie wurden mittels eines sorgfältig konstruierten Sets etablierter Vorausschau-Methoden analysiert. So wurden unter anderem im Rahmen von Workshops und Interviews strukturierte und fokussierte Expertenbefragungen durchgeführt. Die Ergebnisse wurden von Spezialisten eines international besetzten Monitoring-Panels in einem zweistufigen Verfahren validiert. Junge Forscherinnen und Forscher wurden gezielt befragt. Ergänzend kamen Auswertungen von Konferenzen und Publikationen sowie bibliometrische Analysen (zur Entwicklungsdynamik von Wissenschaftsfeldern) und Online-Befragungen zum Einsatz. Ausgehend von den Themenfeldern der Hightech-Strategie und aufbauend auf laufenden Vorausschau-Aktivitäten der Fachabteilungen ging es darum, zentrale Querschnittsaspekte (Forschungsfelder) herauszuarbeiten. Diese lagen jenseits der bisherigen Fach- und Programmlogiken und bewegten sich an Schnittstellen zwischen einzelnen Disziplinen.

Die Zukunftsfelder zeichnen sich sowohl durch eine hohe Forschungsdynamik (rasant wachsende Forschungsfelder mit hohem relevantem Innovationspotenzial) als auch eine hohe Bedarfsdynamik (Adressierung zentraler Zukunftsherausforderungen) aus. Sie lauten:

  • ProduzierenKonsumieren 2.0
  • Mensch-Technik-Kooperation
  • Das Altern entschlüsseln
  • Zukunftsfähige Lebensräume
  • Transdisziplinäre Modelle und Multiskalensimulation
  • Zeitforschung
  • Zukunftsfähige Energielösungen

Es handelt sich um Querschnitts- und Schnittstellenthemen, die bei monodisziplinären Betrachtungen noch nicht aufgegriffen worden waren (zum Beispiel: Mensch-Technik-Kooperation), sowie gänzlich neue Themen (zum Beispiel: ProduzierenKonsumieren 2.0). Diese wurden im BMBF intern, aber auch in den anderen Ressorts der Bundesregierung und in der Fachöffentlichkeit breit aufgenommen und diskutiert.

  • Ministerium

    Die Ergebnisse von Zyklus 1

    Im Foresight-Zyklus 1 wurden sieben so genannte Zukunftsfelder neuen Zuschnitts identifiziert. Sie sollen einen Beitrag dazu leisten, globalen Herausforderungen zu begegnen. Hier erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Zukunftsfelder.  weiterlesen: Die Ergebnisse von Zyklus 1 (URL: http://www.bmbf.de/de/18378.php)

Zusatzinformationen

English version of this page
(URL: http://www.bmbf.de/en/18384.php)

Dokumente

Ansprechpartner

  • Fraunhofer ISI

    • Gesamtprojektleitung
    • Dr. Kerstin Cuhls
    • Breslauer Str. 48
    • 76139 Karlsruhe
    • Telefonnummer: 0721 / 6809-141
    • Faxnummer: 0721 / 6809-152
    • E-Mail-Adresse: Kerstin.Cuhls@isi.fraunhofer.de
  • Fraunhofer IAO

    • Projektleitung IAO
    • Walter Ganz
    • Nobelstr. 12
    • 70569 Stuttgart
    • Telefonnummer: 0711 / 970-2180
    • Faxnummer: 0711 / 970-2299
    • E-Mail-Adresse: walter.ganz@iao.fraunhofer.de
 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung