Navigationsbereich


FHprofUnt - Forschung an Fachhochschulen mit Unternehmen

Im Rahmen der Förderlinie FHprofUnt werden FuE-Kooperationen von Fachhochschulen mit Unternehmen gefördert. Wesentliches Ziel ist ein intensiverer Wissens- und Technologietransfer in die Unternehmen. Entlang einer wissenschaftlichen Wertschöpfungskette sollen auch universitäre und außeruniversitäre Forschungspartner in die Verbünde eingebunden werden. Kennzeichen des Programms sind der nachfrageorientierte Förderansatz, anwendungsnahe Forschungsprojekte, transferorientierte Kooperationen und forschungsnahe Qualifizierungen.

Fachhochschulen gehören in vielen anwendungsnahen FuE-Feldern zu den wichtigsten Kooperationspartnern von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Ein wichtiger Akzent der Förderlinie liegt daher in der Zusammenarbeit mit KMU, die häufig keine eigenen FuE-Kapazitäten haben. Eine Voraussetzung der Förderung besteht daher in der  Zusammenarbeit mit mindestens einem Unternehmen.

Im Zeitraum 2007 bis 2011 hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Forschung an Fachhochschulen“ mit der Förderlinie FHprofUnt 468 FuE-Projekte zwischen Fachhochschulen, mindestens einem Unternehmen (KMU, aber auch Großunternehmen) und weiteren Partnern aus der Wissenschaft (vornehmlich Universitäten und Forschungseinrichtungen) mit einer Gesamtsumme in Höhe von knapp 121 Millionen Euro gefördert.

Die Bekanntmachung der Förderrunde 2015 zur Förderlinie FHprofUnt wurde mit aktualisierten Förderkriterien am 26.11.2014 veröffentlicht. Das Ergebnis der Förderrunde 2015 steht derzeit noch nicht fest.
 

Zusatzinformationen

English version of this page
(URL: http://www.bmbf.de/en/1952.php)

 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung