Navigationsbereich


KMU-innovativ: Ressourcen- und Energieeffizienz

Der Bedarf an Ressourcen und Energie einerseits sowie der Klimawandel andererseits werden in wenigen Jahren den Druck auf Wirtschaft, Politik und Gesellschaft massiv erhöhen. Umwelteffiziente Technologien entwickeln sich zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor. Treiber von Effizienztechnologien sind oft kleine und mittlere Unternehmen (KMU). In vielen Bereichen besitzen deutsche Unternehmen und hier insbesondere KMU einen internationalen Wettbewerbsvorsprung. KMU sind ein wichtiger Innovationsmotor und eine wichtige Schnittstelle für den Transfer von Forschungsergebnissen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft.

Mit dieser Fördermaßnahme verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, das Innovationspotential KMU im Bereich Spitzenforschung zu stärken sowie die Forschungsförderung im Rahmen seiner Fachprogramme "Forschung für die Nachhaltigkeit (FONA)", "Forschung für die Produktion von morgen" und "Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft (WING)" insbesondere für erstantragstellende KMU attraktiver zu gestalten. Dazu hat das BMBF das Antrags- und Bewilligungsverfahren vereinfacht und beschleunigt sowie die Beratungsleistungen für KMU ausgebaut.

Angesprochen sind innovative KMU, die sich am Markt der Effizienztechnologien etablieren bzw. ihre Position ausbauen wollen.

Verfahren

Für Ihre Fragen stehen Ihnen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. Der "Lotsendienst" hilft Ihnen bei grundsätzlichen Fragen zur Förderung. Detaillierte fachliche Fragen beantwortet jeweils der für einen Technologiebereich zuständige Projektträger. Für die Einreichung von Skizzen steht ein spezielles Online-Werkzeug zur Verfügung.

Förderkriterien

Wichtige Kriterien für eine positive Förderentscheidung sind Exzellenz, Innovationsgrad und die Bedeutung des Beitrages zur Lösung aktueller gesellschaftlich relevanter Fragestellungen. Die Bewertungskriterien im Detail können Sie der Förderrichtlinie entnehmen. Eingereichte Projektvorschläge stehen untereinander im Wettbewerb.

Technologie- und Anwendungsbereiche

Gemäß Bekanntmachung der Förderrichtlinien zur "KMU-Innovationsoffensive Ressourcen- und Energieeffizienz" des BMBF werden themenübergreifend Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in fünf Technologiebereichen gefördert, die auf bestimmte Anwendungen ausgerichtet sind:

Ressourceneffizienz

  • Steigerung der Ressourceneffizienz vor allem in rohstoffintensiven Produktionssystemen (z. B. Verarbeitung metallischer und mineralischer Rohstoffe, Herstellung chemischer Grundstoffe)
  • Verbesserung der Rohstoffproduktivität durch Optimierung von Wertschöpfungsketten
  • innovative Recycling- und Verwertungsverfahren

Klimaschutz und Energieeffizienz

  • innovative Dienstleistungen zum Klimaschutz oder zum Schutz vor Klimawirkungen
  • emissionsmindernde Technologien für Industrieprozesse, hier vor allem Schlüsselinnovationen mit hoher Anwendungsbreite
  • emissionsmindernde Bewirtschaftungsverfahren in ländlichen Räumen
  • systembezogene Technologien, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung der Energieeffizienz in wirtschaftlich bedeutenden Bereichen

Funktionalisierung von Oberflächen für den erweiterten Einsatz von biogenen Rohstoffen

  • Verbesserung der Anwendungs- und Einsatzfähigkeit alternativer Kraftstoffe
  • Verbesserung der Werkstoffeigenschaften von biogenen Kunststoffen (z. B. UV-Beständigkeit, Witterungsbeständigkeit, Gasdichtigkeit) 

Energieeffizientere Produktionsmaschinen und -anlagen sowie deren Komponenten

  • Lösungsansätze für Methoden und Werkzeuge zur Beurteilung der Energieeffizienz von Produktionsmaschinen und -anlagen sowie zur Identifikation von Energieeinsparpotentialen (qualifizierte und quantifizierte Beurteilung der Energieeffizienz von Produktionsmaschinen und -anlagen auf der Basis von allgemein anerkannten, noch zu entwickelnden Kriterien, Bestimmung und Bewertung des Potentials zur Erhöhung der Energieeffizienz von einzelnen Komponenten bzw. von Produktionsmaschinen und -anlagen)
  • Erhöhung des energetischen Wirkungsgrades von Komponenten, Produktionsmaschinen und -anlagen, Vermeidung von Verlustleistung (energiebedarfsoptimierte Maschinenkonzepte mit den entsprechenden Antriebs- und Führungssystemen z.B. durch Reduktion bewegter Massen, energiebedarfsoptimierte Auslegung und Steuerung von Hilfsaggregaten, energieoptimierte Steuerungsstrategien für Maschinen und Anlagen z.B. zur Erzeugung von Bewegungen und Stillständen).
  • Rückgewinnung oder Verwendung von Bewegungs- und Prozessenergie (Speicherung und bedarfsgerechte Rückführung von entstehenden Verlustleistungen in den Energiekreislauf der Produktionsmaschinen und -anlagen, Speicherung und bedarfsgerechte, anderweitige Nutzung von entstehenden Verlustleistungen)

Nachhaltiges Wassermanagement

  • innovative Verfahren zur Trinkwassergewinnung
  • Strategien und Technologien zur Wassereinsparung (auch Recyclingtechnologien)
  • effiziente Bewässerungstechnologien
  • energieeffiziente Abwasserbehandlungsverfahren und Energiegewinnung aus Abwasser
  • neuartige Konzepte und Technologien zur Kopplung von Stoffströmen (z. B. Wasser/Energie/Abfall) und ggf. Rückgewinnung von (Nähr-)Stoffen
  • ressourcen- und energieeffiziente Anpassungsmaßnahmen zur Steigerung der Exportfähigkeit im Wassersektor

Daten zur Einreichung

Projektskizzen können jederzeit eingereicht werden. Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind jeweils der 15. April und der 15. Oktober.

Skizzen-Tool

Für das Einreichen Ihrer Skizzen steht Ihnen ein komfortables und schlankes Online-Werkzeug zur Verfügung. Bitte wählen Sie aus der folgenden Liste das Werkzeug entsprechend Ihrer schwerpunktmäßigen Zuordnung zu einem Technologiebereich. Bei Abgrenzungsschwierigkeiten können Sie sich an den Lotsendienst wenden.

Zusatzinformationen

Publikationen

  • Rahmenprogramm Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft - WING ID = 561

    Titelbild der Publikation

    2003, 76 Seiten

    Download [PDF - 1,27 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/rahmenprogramm_wing.pdf)

Hier finden Sie die lieferbaren Materialien.
(URL: http://www.bmbf.de/publikationen/)

 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung