Navigationsbereich


Bildung
Kampagnenbild

Nationale Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener

Anlässlich der Bekanntgabe einer gemeinsamen nationalen Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener im Februar 2011 haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Kultusministerkonferenz (KMK) alle gesellschaftlichen Gruppen aufgefordert, sich an diesem Bündnis zu beteiligen. Das BMBF hat inzwischen eine neue Initiative zur arbeitsplatzorientierten Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Alphabetisierung und Grundbildung mit rund 20 Millionen Euro für die Jahre 2012 bis 2015 gestartet. Mit der Förderung von 60 Projekten sollen neue Wege zur Alphabetisierung und Grundbildung entwickelt werden, um den Anteil funktionaler Analphabeten und Analphabetinnen in Deutschland langfristig zu senken.

Hier finden Sie die Vereinbarung über eine gemeinsame nationale Strategie für Alpabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Deutschland im Zeitraum 2012-2016.

Förderschwerpunkt "Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener"

Erwachsenenlerngruppe in einer BibliothekDas neue Förderprogramm "Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" ist vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einem Fördervolumen von rund 20 Millionen Euro ausgestattet. Es hat eine Laufzeit bis 2015.
 
Der Förderschwerpunkt gliedert sich in drei Handlungsfelder:

  • Konzepte und Maßnahmen zur arbeitsplatzorientierten Alphabetisierung und Grundbildung
  • Beratungs- und Schulungsangebote für Akteure der Arbeitswelt und im Alltag der Betroffenen
  • Fortbildungsangebote für Trainerinnen und Trainer sowie Dozentinnen und Dozenten in Bildungsmaßnahmen.

Unterstützung erhält das BMBF bei diesem Förderschwerpunkt durch den Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (PT-DLR). Zu dessen Aufgaben zählt die ständige Beobachtung und Analyse von Forschung und Entwicklung sowie die Unterstützung bei dem Ergebnistransfer aus den Projekten in die Praxis. Weitere Informationen zu den Projekten und Veranstaltungen finden Sie auf der Homepage www.alphabund.de

Kampagne zur Alphabetisierung

Um einerseits die Betroffenen und ihr Umfeld zu erreichen, andererseits aber auch die Öffentlichkeit für die Problematik zu sensibilisieren, hat das BMBF die bundesweite Informationskampagne "Lesen & Schreiben - mein Schlüssel zur Welt" gestartet. Das BMBF hat dafür 5 Millionen Euro bereitgestellt.

Im Rahmen der Kampagne werden TV- und Hörfunkspots ausgestrahlt, großflächige Plakatierungen vorgenommen sowie an ausgewählten Orten Regionalveranstaltungen durchgeführt, bei denen eine mobile Ausstellung über die Problematik fehlender Lese- und Rechtschreibkompetenzen informiert. Die Partner der Strategie werden diese Kampagne in ihrem Wirkungsfeld ergänzen.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie unter: www.mein-schluessel-zur-welt.de

Studie zum funktionalen Analphabetismus

Schreibhefte mit Buchstabenreihen und Bleistift

Am 28. Februar 2011 wurden in Berlin die Ergebnisse eines sogenannten Level-One Surveys (leo) zum Ausmaß von Analphabetismus in Deutschland vorgestellt. 

Die Studie der Universität Hamburg kam zu dem Ergebnis, dass etwa 2,3 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren in Deutschland zwar einzelne Wörter lesend verstehen oder schreiben können, nicht jedoch ganze Sätze. Insgesamt sind damit mehr als 4 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung in Deutschland von Analphabetismus betroffen. Deutlich höher als bislang vermutet ist die Zahl der funktionalen Analphabeten: Etwa 7,5 Millionen beziehungsweise 14 Prozent der erwerbsfähigen Deutschen können zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben, nicht jedoch zusammenhängende, auch kürzere Texte wie zum Beispiel eine schriftliche Arbeitsanweisung verstehen. Bisher gingen Schätzungen von etwa vier Millionen Menschen aus, die von funktionalem Analphabetismus betroffen sind. Fehlerhaftes Schreiben auch bei gebräuchlichen Worten betrifft laut der Studie rund 21 Millionen Menschen in Deutschland beziehungsweise knapp 40 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung. Eine angemessene Form der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist bei funktionalem Analphabetismus nicht möglich.

Die Level-One Studie (leo) wurde von der Universität Hamburg im Rahmen der im Jahr 2010 realisierten nationalen Zusatzerhebung zur europäischen Weiterbildungsbefragung "Adult Education Survey" (AES) durchgeführt. Per Zufallsauswahl wurden mehr als 7.000 Personen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren befragt. Für leo wurde diese Zahl um eine Zusatzstichprobe von 1.350 Personen im unteren Bildungsbereich ergänzt.

Mit der Studie liegen nun zum ersten Mal nationale, belastbare und differenzierte Daten zur Literalität - also der Fähigkeit, mit Schrift lesend und schreibend, sinnentnehmend und sinnproduzierend umzugehen - in den untersten Kompetenzniveaus im Lesen und Schreiben, vor. Das Forschungsprojekt der Universität Hamburg wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 1,3 Millionen Euro gefördert.

Förderschwerpunkt "Forschung und Entwicklung zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" 2007 - 2012

Eine Hand führt die andere beim Schreiben

Um eine verbesserte bundesweite Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener zu erreichen, wurden vom BMBF bereits ab 2008 Kooperationsprojekte zwischen Forschungseinrichtungen und Institutionen der Weiterbildungspraxis (Verbände, Einrichtungen, Initiativen) gefördert. Durch diese Zusammenarbeit wurden die Forschungsergebnisse unmittelbar in die Praxis transferiert und dort erprobt. Die gewonnenen Erkenntnisse können bundesweit für die Verbesserung der Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit genutzt werden.

Insgesamt wurden im Förderschwerpunkt 25 Verbünde mit weit über 100 Teilvorhaben gefördert. Ziele der Projekte waren:

  • die Verbesserung des Forschungsstandes zur Alphabetisierung/ Grundbildung.
  • der Ausbau der vorhandenen Strukturen "nachholender Grundbildung" sowie Erhöhung der Beteiligten durch Erschließung neuer Lernwege und Zugangsmöglichkeiten für die Zielgruppe
  • die Steigerung der Effizienz der Beratungs- und Unterstützungsmaßnahmen
  • die Erweiterung der Kenntnisse zur Professionalisierung und Qualitätssteigerung der Ausbildung der Lehrenden
  • die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis

    Weitere BMBF-Initiativen und Projekte

  • "ich-will-lernen.de" ist Deutschlands größtes offenes Lernportal mit mehr als 31.000 kostenlosen Übungen zur Alphabetisierung und Grundbildung, zur Vorbereitung auf den Schulabschluss sowie zur Ökonomischen Grundbildung. Das E-Learning-Portal wurde vom Deutschen Volkshochschul-Verband e.V. (DVV) mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelt. Seit 2004 wurden mehr als 389.000 Passwörter vergeben. Das Lernportal eignet sich für Einsteiger ebenso wie für Lernende mit Vorkenntnissen. Nutzer können sich anonym online anmelden und werden auf ihrem Lernweg von Tutoren begleitet. Weiterbildungseinrichtungen können das Lernportal als Blended-Learning-Instrument nutzen und online Kurse zur Unterstützung ihres Unterrichts einrichten. Der DVV schult Kursleitende von Weiterbildungseinrichtungen kostenlos zum Einsatz des Lernportals. Weitere Informationen finden Sie unter www.grundbildung.de und den Seiten des Lernportals http://www.ich-will-lernen.de/
  • Das Projekt "mekoFun", das in Kooperation der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE) und der Universität der Bundeswehr  in München ein metakognitiv fundiertes Lernkonzept in der Grundbildung entwickelt.
  • Ein "Kurskonzept und Rahmencurriculum für die abschlussorientierte Grundbildung" beim DVV. Weitere Informationen finden Sie hier 
  • Ein Lernportal zur Förderung der sprachlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Integration Zugewanderter  - ich-will-deutsch-lernen.de - beim DVV.
  • Das Projekt "AlphaBERUF", das beim Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) in Nürnberg angesiedelt ist und berufsorientierte Alphabetisierung im Bereich der Arbeitsförderung umsetzt.
  • Das Projekt "MENTO", beim Deutschen Gewerkschaftsbund DGB angesiedelt, ist ein Konzept der Lernberatung und des Lernmentorings. Weitere Informationen gibt es hier
  • Gefördert werden weiterhin Fachtagungen (Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.) als "Meilensteine" der nationalen Durchführung der Weltalphabetisierungsdekade: 2003 in Bernburg; 2004 in Berlin; 2005 in Frankfurt, 2006 in Bonn, 2007 in Hamburg sowie 2008 in Leipzig, 2009 in Hannover, 2010 in Weinheim sowie 2012 in Bad Wildungen.
  • Einen Beratungsservice für Betroffene bietet der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. mit dem ALFA-Telefon. Unter der Telefonnummer 0800 53 33 44 55 gibt es Informationen über Lese- und Schreibkurse im gesamten Bundesgebiet.

 

Zusatzinformationen

English version of this page
(URL: http://www.bmbf.de/en/426.php)

In alphabund engagieren sich seit 2006 mehr als 150 Projekte zur Alphabetisierung und Grundbidlung Erwachsener. Mehr über alphabund

Reden

  • 29.03.2011

    Bilanzkonferenz im Förderschwerpunkt "Forschung und Entwicklung in der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener"

    Rede der Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung Cornelia Quennet-Thielen, anlässlich der Bilanzkonferenz im "Förderschwerpunkt Forschung und Entwicklung in der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" am 29. März 2011 in Berlin

    Download

    [PDF - 89,7 kB]  barrierefrei

    [URL: /pub/reden/stqt_20110329.pdf]

Dokumente

Publikationen

  • Informationen zur Alphabetisierung ID = 1567

    Titelbild der Publikation

    2013, 6 Seiten

    Download [PDF - 409,4 kB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/flyer_alphabetisierung.pdf)

  • Forschung und Entwicklung zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener ID = 1460

    Titelbild der Publikation

    Bilanzkonferenz des Förderschwerpunkts am 29. März 2011

    2011, 48 Seiten

    Download [PDF - 3,94 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/konferenz_alphabetisierung_erwachsener_berlin.pdf)

Hier finden Sie die lieferbaren Materialien.
(URL: http://www.bmbf.de/publikationen/)

Ansprechpartner

  • Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

    • Bildungsforschung, Integration, Genderforschung (AE 52)
    • Heinrich-Konen-Str. 1
    • 53227 Bonn
    • Telefonnummer: 0228 3821-1333
    • Faxnummer: 0228 3821-1604
    • E-Mail-Adresse: alphabund@dlr.de
    • Homepage: http://www.dlr.de/pt/desktopdefault.aspx/tabid-4870/8093_read-13183/
    • Geförderte Vorhaben: http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/SucheAction.do?actionMode=sortlist&suche.orderby=1&suche.order=desc
  • Deutscher Volkshochschulverband

    • Obere Wilhelmstraße 32
    • 53225 Bonn
    • Telefonnummer: +49 228 97 569-0
    • E-Mail-Adresse: info@zweite-chance-online.de
    • Homepage: http://www.zweite-chance-online.de/
  • Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

    • Berliner Platz 8-10
    • 48143 Münster
    • Telefonnummer: 49 (0)2 51.49 09 96-0
    • Faxnummer: +49 (0)2 51.49 09 96-86
    • E-Mail-Adresse: bundesverband@alphabetisierung.de
    • Homepage: http://www.alphabetisierung.de
  • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE) - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V.

    • Heinemannstraße 12 - 14
    • 53175 Bonn
    • Telefonnummer: +49 (0)228 3294-306
    • Faxnummer: +49 (0)228 3294-399
    • E-Mail-Adresse: troester@die-bonn.de
    • Homepage: http://www.die-bonn.de/
 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung