Navigationsbereich


Bildung

Internationale Leistungsvergleiche

In einer zunehmend globalisierten Welt ist der Wettbewerb um die Zukunftschancen für Deutschland auch ein internationaler Wettbewerb um die Qualität von Bildungssystemen geworden. Deswegen ist eine Beteiligung an internationalen Leistungsvergleichsuntersuchungen von hoher Bedeutung. Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren an wichtigen internationalen Leistungsvergleichen wie PISA; IGLU; TIMSS beteiligt.

Durch eine Beteiligung an internationalen Leistungsvergleichsuntersuchungen können wir Erkenntnisse darüber gewinnen, über welche Kompetenzen und Einstellungen deutsche Schülerinnen und Schüler im internationalen Vergleich verfügen.

Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren an wichtigen internationalen Leistungsvergleichen im Schulbereich beteiligt. Dazu zählen insbesondere die Erhebung der OECD "Programme for International Student Assessment" http://www.pisa.oecd.org/ (PISA), sowie die Erhebungen "Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung" (IGLU) und "Trends in Mathematics and Science Study" (TIMSS), die beide von der internationalen Forscherorganisation IEA http://www.iea.nl/ (International Association for the Evaluation of Educational Achievement) durchgeführt werden.

PISA wurde zuletzt 2012 durchgeführt. Die Ergebnisse werden im Dezember 2013 veröffentlicht. IGLU und TIMSS wurden nach 2006 und 2007 beide im Jahr 2011 erneut erhoben, die Ergebnisse wurden Ende 2012 vorgestellt.

Die Ergebnisse dieser Leistungsvergleiche haben zentrale Schwächen des deutschen Bildungssystems aufgedeckt. Demnach erbringen deutsche Schülerinnen und Schüler nur durchschnittliche Leistungen auf zentralen Gebieten wie Lesen, Mathematik oder Naturwissenschaften. Zudem entscheidet in kaum einem anderen Industriestaat die sozio-ökonomische Herkunft so sehr über den Schulerfolg und die Bildungschancen wie in Deutschland. Zugleich gelingt es in Deutschland im internationalen Vergleich deutlich schlechter, Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund gute schulische Kompetenzen zu vermitteln. Wenn wir die Zukunftschancen der jungen Generation in Deutschland sichern wollen, muss das Schulsystem in Deutschland mehr Kinder und Jugendliche zu höheren Bildungsabschlüssen führen - und zwar unabhängig von ihrer Herkunft.

  • Bildung

    PIAAC-Studie: Jüngere haben höhere Kompetenzen als Ältere

    Die Gruppe der 16- bis 35-Jährigen weist in den Bereichen Lesen, Alltagsmathematik und computerbasiertes Problemlösen höhere Kompetenzen auf als die Gruppe der 55- bis 65-Jährigen. Dies ist ein Ergebnis des Programme for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC), mit dem Kompetenzen der erwachsenen Bevölkerung gemessen und international verglichen werden.
     weiterlesen: PIAAC-Studie: Jüngere haben höhere Kompetenzen als Ältere
    (URL: http://www.bmbf.de/de/13815.php)
  • Bildung

    Lesekompetenz im Vergleich

    IGLU ("Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung"), international PIRLS ("Progress in International Reading Literacy Study") genannt, ist eine international vergleichende Schulleistungsuntersuchung, die von der International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA) alle fünf Jahre durchgeführt wird. IGLU erfasst die Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern am Ende der Grundschulzeit. Der Fokus richtet sich dabei nicht nur auf die Schülerleistungen, sondern auch auf deren schulische und häusliche Bedingungsfaktoren. Deutschland beteiligt sich an IGLU seit der ersten Studie im Jahr 2001.
     weiterlesen: Lesekompetenz im Vergleich
    (URL: http://www.bmbf.de/de/6626.php)
  • Bildung

    Mathematik und Naturwissenschaften im Vergleich

    "Trends in International Mathematics and Science Study", kurz TIMSS genannt, ist eine international vergleichende Schulleistungsuntersuchung, die von der International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA) alle vier Jahre durchgeführt wird. TIMSS bietet die Möglichkeit, die Leistungen von Schülerinnen und Schülern in Mathematik und Naturwissenschaften am Ende der Grundschule im internationalen Vergleich zu testen. Ziel von TIMSS ist es vor allem, Erkenntnisse über die Wirksamkeit von Lehrplänen und Unterrichtsmethoden zu gewinnen. Die Studie wird alle vier Jahre durchgeführt.
     weiterlesen: Mathematik und Naturwissenschaften im Vergleich
    (URL: http://www.bmbf.de/de/6628.php)
  • Lehrerin steht neben einer Schülerin erklärend am Computer

    Bildung

    Computer- und Informationstechniken im Vergleich

    Der sichere Umgang mit Computer- und Informationstechniken spielt eine immer wichtigere Rolle in der gesamten Bildungsbiographie. Gute Computer- und informationsbezogene Kompetenzen sind deshalb auch von großer Bedeutung für die Berufschancen junger Menschen. Diese Kompetenzen werden von ICILS erstmals im internationalen Vergleich erfasst. Dazu wird ein neu entwickeltes Kompetenzstufenmodell eingesetzt. Getestet werden Schülerinnen und Schüler der achten Klasse.
     weiterlesen: Computer- und Informationstechniken im Vergleich
    (URL: http://www.bmbf.de/de/17893.php)

Zusatzinformationen

English version of this page
(URL: http://www.bmbf.de/en/6549.php)

 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung