Navigationsbereich


Hochschulrektorenkonferenz

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist ein freiwilliger Zusammenschluss von derzeit 261 staatlichen und nichtstaatlichen Hochschulen in Deutschland. Die HRK vertritt die Interessen der Mitgliedshochschulen gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Der Bund fördert die Arbeit der HRK im internationalen Bereich zu 100% und beteiligt sich mit 50% an der Finanzierung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, der Dokumentation, Bibliothek und der neuen Medien in der HRK.

Die HRK befasst sich mit allen Themen, die Aufgaben der Hochschulen betreffen: Forschung, Lehre und Studium, wissenschaftliche Weiterbildung, Wissens- und Technologietransfer, internationale Kooperationen sowie Selbstverwaltung.

Die inhaltliche Arbeit der HRK umfasst im Einzelnen die

  • Information der Mitgliedshochschulen,
  • Formulierung und Vertretung gemeinsamer hochschulpolitischer Positionen der Mitgliedshochschulen, Information der Öffentlichkeit,
  • Unterstützung der Mitgliedshochschulen bei der Umsetzung von Reformen,
  • Beratung von Politik und Verwaltung in Bund und Ländern,
  • Sicherung der Qualität von Lehre und Studium sowie der Mobilität von Studierenden,
  • Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Verbänden,
  • internationale Hochschulzusammenarbeit,
    Vertretung der deutschen Hochschulen im Rahmen der EU-Bildungs- und Wissenschaftspolitik,
  • Sammlung und Dokumentation einschlägiger Literatur.

Im Rahmen der Projektförderung finanziert der Bund das Projekt nexus, mit dem die HRK die Hochschulen bei der Weiterentwicklung der Studienprogramme und dem Ausbau der Studienqualität unterstützt.

Zusatzinformationen

English version of this page
(URL: http://www.bmbf.de/en/6584.php)

 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung