Navigationsbereich


Bildung
Beratung am Konferenztisch

Bildungsforschung

Um das Bildungswesen erfolgreich weiter zu entwickeln, ist eine fundierte Bildungsforschung notwendig. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert Bildungsforschung im Kontext der allgemeinen institutionellen Forschungsförderung, z.B. Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Max-Planck-Gesellschaft (MPG), Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL), der Ressortforschung, z. B. Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und über die Projektförderung. Die Schwerpunkte in der Projektförderung liegen im Bereich der sprachlichen Bildung und in der Verbesserung des wissenschaftlichen Fundaments für Entscheidungen im Bildungssystem.

Forschungsprogramme

Rahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung

Eine Lehrerin mit 5 Schülern steht vor einer Tafel. ©fotolia Bildung entscheidet maßgeblich über die Chancen des Einzelnen auf gesellschaftliche Teilhabe und die Entwicklung der individuellen Potenziale. Zugleich ist das Bildungswesen heute ein zentraler Faktor im internationalen Wettbewerb. Wenn die Gelingensbedingungen von Bildung  dauerhaft verbessert werden sollen, sind Akteure auf allen Ebenen des Bildungswesens – vom pädagogischen Personal in den Bildungseinrichtungen bis zur Politik – auf Ergebnisse einer leistungsfähigen Bildungsforschung angewiesen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat deshalb das Rahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung aufgelegt. Das Rahmenprogramm bündelt Maßnahmen zur strukturellen Stärkung der empirischen Bildungsforschung und Maßnahmen zur Förderung von Forschungsprojekten – letztere in der Regel im Rahmen von thematischen Forschungsschwerpunkten. Dabei fördert das BMBF Forschungsvorhaben, die an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen durchgeführt werden.

Gemeinsame Initiative von Bund und Ländern zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung (BISS)

Ein Lehrer hilft Schülern bei den Hausaufgaben. ©fotolia Deutschlandweit eine bessere und individuellere Sprach- und Leseförderung für Kinder ermöglichen – das ist das Ziel der gemeinsamen Bund-Länder-Initiative "Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS). Am 18. Oktober 2012 haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), die Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) und die Jugend- und Familienkonferenz der Länder (JFMK) die gemeinsame Initiative zur Verbesserung der Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung vereinbart.

Das Programm ist auf fünf Jahre angelegt. Wirksamkeit und Effizienz bereits eingesetzter Verfahren sollen wissenschaftlich überprüft und weiterentwickelt werden. Darüber hinaus werden auch neue Verfahren in den genannten Bereichen getestet. Das BMBF fördert den wissenschaftlichen Teil des Programms.

Weitere Informationen zur Bund-Länder-Initiative zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung (BISS) finden Sie unter:

Aktuelles

Bekanntmachung zur Evaluation von Konzepten und Maßnahmen der Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung

Am 28. Januar sind die gemeinsamen Förderrichtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Bundesjugendministeriums für Projekte zur Evaluation von Maßnahmen und Konzepten der Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung in Kraft getreten. Im Rahmen der Bund-Länder-Initiative "Bildung durch Sprache und Schrift (BiSS)" sollen die in den Ländern eingeführten Konzepte und Angebote zur Sprachbildung beziehungsweise Sprachförderung in den drei Bildungsetappen Kindertagesbetreuung, Primar- und Sekundarstufe I auf Ihre Wirksamkeit und Effizienz sowie auf die Qualität ihrer Umsetzung wissenschaftlich überprüft und evaluiert werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Bundesjugendministerium fördern dazu geeignete Forschungsvorhaben.

Mehr unter: http://www.bmbf.de/foerderungen/25771.php

Daten der empirischen Bildungsforschung nachhaltig nutzen - Pilotprojekt "Forschungsdaten Bildung" startet mit Datenaufnahme

Von Ton- und Videoaufnahmen aus dem Schulunterricht bis hin zu Zahlenkolonnen - mit dem Ausbau der empirischen Bildungsforschung wächst auch die Zahl der unterschiedlichen Forschungsdaten. Die Daten aus den Projekten des BMBF-Rahmenprogramms zur Förderung der empirischen Bildungsforschung werden ab sofort vom Verbund "Forschungsdaten Bildung" gesichert und aufbereitet. Ziel des Verbundes ist es nicht nur die Qualitätssicherung der Daten die innerhalb des Rahmenprogramms erhoben wurden, zu verbessern. Die Forschungsdaten werden dezentral bei den drei beteiligten Zentren, dem Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB), dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) und dem GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, archiviert und aufbereitet, der Zugriff der Nutzer auf die Daten erfolgt jedoch zentral.

Weitere Informationen zum Verbund "Forschungsdaten Bildung": http://www.bmbf.de/pub/Flyer_Verbund_Forschungsdaten_Bildung.pdf oder unter http://www.forschungsdaten-bildung.de
Lese- und Rechtschreib-Störungen gezielt entgegenwirken

Zwischen vier und acht Prozent aller Grundschülerinnen und Grundschüler leiden an einer Lese-Rechtschreib-Störung. Um den betroffenen Kindern zu helfen, haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität Kaiserslautern im Rahmen eines BMBF-geförderten Projektes das Computerprogramm "Lautarium" entwickelt. "Lautarium" trainiert insbesondere die Fähigkeit zur Wahrnehmung von Lauten und Silben, die wiederum positiv auf die Lese- und Schreibfähigkeiten wirkt. Bei Kindern, die täglich mit dem Programm übten, wiesen die Wissenschaftler bereits nach acht Wochen positive Ergebnisse nach. Die Programmversion für Kinder mit Lese-Rechtschreib-Störung wird  voraussichtlich ab Sommer/Herbst 2016 im Handel erhältlich sein.

Weiterführende Informationen unter
http://www.sowi.uni-kl.de/psychologie-ii/research/lautarium/

Zusatzinformationen

Dokumente

Publikationen

  • Sprachvielfalt - Ressource und Chance ID = 1701

    Titelbild der Publikation

    Der Förderschwerpunkt "Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit" im Rahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung

    2014, 10 Seiten

    Download [PDF - 294,0 kB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/Flyer_Sprachvielfalt_Ressource_und_Chance.pdf)

  • Verbund "Forschungsdaten Bildung" ID = 1700

    Titelbild der Publikation

    Daten aus der empirischen Bildungsforschung nachhaltig nutzen

    2014, 6 Seiten

    Download [PDF - 212,5 kB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/Flyer_Verbund_Forschungsdaten_Bildung.pdf)

  • Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule ID = 1179

    Titelbild der Publikation

    Bildungsforschung Band 34

    2010, 433 Seiten

    Download [PDF - 1,74 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/bildungsforschung_band_vierunddreissig.pdf)

  • Pauken mit Trompeten ID = 1130

    Titelbild der Publikation

    Lassen sich Lernstrategien, Lernmotivation und soziale Kompetenzen durch Musikunterricht fördern?

    2009, 188 Seiten

    Download [PDF - 1,50 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/bildungsforschung_bd_zweiunddreissig.pdf)

  • Bildungsforschung 2020 - Herausforderungen und Perspektiven ID = 1721

    Titelbild der Publikation

    Dokumentation der Tagung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung vom 29.-30. März 2012

    2014, 396 Seiten
    Bestell-Nr.: 30923

    Kostenlos bestellen

    Download [PDF - 2,71 MB] (URL: http://www.bmbf.de/pub/BMBF-Bildungsforschung_Band_40.pdf)

Hier finden Sie die lieferbaren Materialien.
(URL: http://www.bmbf.de/publikationen/)

 

© 2015 Bundesministerium für Bildung und Forschung