Navigationsbereich


Ministerium
Moderne Bibliothek

Internationale Bildungszusammenarbeit

Studieren in einem Europa ohne Grenzen? Einen Teil der Ausbildung in einem anderen Land absolvieren? Export von deutscher Aus- und Weiterbildung? Dies alles ist möglich geworden, durch die internationale Zusammenarbeit in der Bildung. Das BMBF ist in der internationalen Bildungszusammenarbeit ein wichtiger Akteur auf der europäischen Ebene und weltweit.
  • Bildung

    Lebensbegleitende Beratung - Europa vernetzt sich

    Das Europäische Netzwerk für eine Politik lebensbegleitender Beratung (ELGPN) fördert die Kooperation und Entwicklung von Programmen und Systemen für lebensbegleitende Beratung in Politik und Praxis durch europäische Zusammenarbeit. Für Deutschland ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung nationaler Ansprechpartner innerhalb des ELGPN.
     weiterlesen: Lebensbegleitende Beratung - Europa vernetzt sich
    (URL: http://www.bmbf.de/de/15488.php)
  • Bildung

    Bildung als gemeinsame Verantwortung - asiatisch-europäische Zusammenarbeit im ASEM-Prozess

    Der ASEM-Bildungsprozess stärkt die Zusammenarbeit zwischen Europa und Asien in den Bereichen Hochschulbildung und beruflicher Bildung. Die zuständigen Fachminister der 49 ASEM-Mitgliedsstaaten, Vertreter der Europäischen Kommission und des ASEAN-Sekretariates treffen sich alle zwei Jahre, um zukünftige Kooperationsziele festzulegen. Das ASEM-Bildungssekretariat des BMBF beim DAAD mit Sitz in Bonn begleitet und koordiniert diesen Dialog von 2009 bis 2013. Anschließend soll das Bildungssekretariat für vier Jahre von Indonesien fortgeführt werden.
     weiterlesen: Bildung als gemeinsame Verantwortung - asiatisch-europäische Zusammenarbeit im ASEM-Prozess
    (URL: http://www.bmbf.de/de/12413.php)
  • Bildung

    PIAAC - Programme for the International Assessment of Adult Competencies

    Die Gruppe der 16- bis 35-Jährigen weist in den Bereichen Lesen, Alltagsmathematik und computerbasiertes Problemlösen höhere Kompetenzen auf als die Gruppe der 55- bis 65-Jährigen. Dies ist ein Ergebnis des Programme for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC), mit dem Kompetenzen der erwachsenen Bevölkerung gemessen und international verglichen werden.
     weiterlesen: PIAAC - Programme for the International Assessment of Adult Competencies
    (URL: http://www.bmbf.de/de/13815.php)
  • Gruppe von internationalen Studenten

    Bildung

    Programm für Lebenslanges Lernen: Europäisches Bildungsprogramm für Jedermann

    Im Januar 2007 startete das EU-Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen (PLL) mit dem Ziel, die Mobilität in der Bildung zu fördern und den europäischen Bildungsraum attraktiver zu machen. Bis Ende 2013 förderte das PLL mit fast sieben Milliarden Euro den europäischen Austausch von Lernenden und Lehrenden aller Altersstufen sowie die europäische Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen. Neben den 27 EU-Staaten machten die Türkei, Kroatien, Norwegen, Island, Liechtenstein und die Schweiz mit. Ab 2014 sollen die vier Säulen des PLL (Comenius für die Schulen, Leonardo da Vinci für die berufliche Bildung, Erasmus für die Hochschulen, Grundtvig für die Erwachsenenbildung) sowie die Bereiche Jugend in Aktion und Sport unter dem Dach des neuen EU-Programms Erasmus+ (2014-2020) fortgeführt werden.
     weiterlesen: Programm für Lebenslanges Lernen: Europäisches Bildungsprogramm für Jedermann
    (URL: http://www.bmbf.de/de/919.php)
  • Bildung

    Auf dem Weg zum Europäischen Bildungsraum: Das Arbeitsprogramm der EU-Bildungsminister

    Eine zukunftsorientierte Bildungspolitik kann heute nur unter Einbeziehung europäischer und internationaler Entwicklungen gestaltet werden. Die Regierungschefs der EU beschlossen daher beim Europäischen Rat von Lissabon 2000, die Europäische Union bis 2010 zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Wirtschaftsraum in der Welt zu machen, setzten die EU-Bildungsminister in einem Arbeitsprogramm um. Der Europäische Qualifikationsrahmen EQR ist ein Meilenstein auf diesem Weg.
     weiterlesen: Auf dem Weg zum Europäischen Bildungsraum: Das Arbeitsprogramm der EU-Bildungsminister
    (URL: http://www.bmbf.de/de/1786.php)
  • Die Erde

    Bildung

    Bildung für nachhaltige Entwicklung

    Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2005 bis 2014 zur Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgerufen. Ziel der Dekade ist es, das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in allen Bereichen der Bildung zu verankern. Damit sollen allen Menschen Bildungschancen eröffnet werden, die es ihnen ermöglichen, sich Wissen und Werte anzueignen sowie Verhaltensweisen und Lebensstile zu erlernen, die für eine lebenswerte Zukunft und die Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft erforderlich sind.
     weiterlesen: Bildung für nachhaltige Entwicklung
    (URL: http://www.bmbf.de/de/18448.php)
  • Nyhavn in Kopenhagen

    Bildung

    Der Kopenhagen-Prozess

    Die beteiligten Länder arbeiten seit 2002 zusammen an der Entwicklung innovativer Maßnahmen und Aktionen. Ziel ist, die Qualität von Berufsbildung zu verbessern und mehr Menschen dazu zu ermutigen, das Angebot an Berufsbildungsmöglichkeiten auf verschiedene Arten zu nutzen - an Schulen, im Hochschulbereich, am Arbeitsplatz oder durch Privatkurse.
     weiterlesen: Der Kopenhagen-Prozess
    (URL: http://www.bmbf.de/de/3322.php)
  • Teilnehmer des Forums

    Bildung

    Training für berufliche Bildung - Made in Germany

    "Training - Made in Germany" steht für international anerkannte Qualität der deutschen beruflichen Aus- und Weiterbildung. Im globalen Bildungsmarkt entwickelt sich die berufliche Bildung aus Deutschland zunehmend zu einem international nachgefragten Produkt. Das BMBF unterstützt deshalb seit 2001 das Marketing für "Training - Made in Germany" mit der Initiative iMOVE (International Marketing of Vocational Education). Deutsche Bildungsanbieter erhalten eine Vielzahl von Serviceleistungen bei der Vorbereitung und Realisierung ihres Engagements im Ausland. Mit "Training - Made in Germany" wirbt iMOVE im Ausland für deutsche Kompetenz in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.
     weiterlesen: Training für berufliche Bildung - Made in Germany
    (URL: http://www.bmbf.de/de/887.php)
  • Ministerium

    Internationalisierung der Hochschulen

    Die wachsende Globalisierung erfordert eine stärkere internationale Ausrichtung der Hochschulen in einem weltweiten Bildungsmarkt sowie mehr Austausch von Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Der internationale Austausch ist so mehr denn je Voraussetzung für moderne Hochschulen, Spitzenforschung und Innovation.
     weiterlesen: Internationalisierung der Hochschulen
    (URL: http://www.bmbf.de/de/908.php)
  • Ein Pfeil der auf einer Hand liegt und den Weg weist

    Bildung

    IBS - Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung

    Eine erfolgreiche Umsetzung von beruflichen Auslandsaufenthalten bedarf einer guten Vorbereitung und Beratung. Die Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung - IBS (bisher: Informations- und Beratungsstelle für Praxiserfahrung im Ausland) ist seit 1987 als zentrale deutsche Serviceeinrichtung für Fragen rund um die berufliche Auslandsqualifizierung tätig. Im Auftrag des BMBF bietet die IBS einen Überblick über die Vielzahl von Stipendien- und Förderangeboten, die Mobilität zu Lernzwecken unterstützen.
     weiterlesen: IBS - Informations- und Beratungsstelle für Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung
    (URL: http://www.bmbf.de/de/894.php)

Zusatzinformationen

English version of this page
(URL: http://www.bmbf.de/en/699.php)

 

© 2014 Bundesministerium für Bildung und Forschung