Aufsichtsrat der Agentur für Sprunginnovationen SprinD tritt zur konstituierenden Sitzung zusammen

Die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) berufenen Mitglieder des Aufsichtsrats der SprinD GmbH sind heute zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengetreten.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek erklärt: „Ich freue mich, dass wir hochrangige Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik für den Aufsichtsrat der Agentur für Sprunginnovationen gewinnen konnten. Mit der ersten Aufsichtsratssitzung nimmt SprinD eine weitere wichtige Hürde auf ihrem Weg zum leistungsstarken Innovationsmotor der Bundesrepublik Deutschland. Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Agentur der Denker und Macher das Potential hat, dem Innovationsland Deutschland auf Dauer vielversprechende starke Impulse zu geben. Die hochkarätige Besetzung des Aufsichtsrates zeigt, dass ich mit dieser Überzeugung offensichtlich nicht allein bin.“

Bundeswirtschaftsminister Altmaier sagt: „Die SprinD soll bahnbrechenden Innovationen aus Deutschland zum Durchbruch verhelfen und auf diese Weise dazu beitragen, unsere Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze in Deutschland zu sichern. Dafür braucht es Expertise aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, den Aufsichtsrat der Agentur aus allen Feldern kompetent zu besetzen. Mit ihren unterschiedlichen Profilen werden die Mitglieder des Aufsichtsrats entscheidende Impulse setzen können, wenn es darum geht, Sprunginnovationen zu suchen und zu fördern.“

Dem Aufsichtsrat gehören an: Frau Yasmin Fahimi MdB, Herr Prof. Dietmar Harhoff, Frau Ronja Kemmer MdB (designiert), Frau Dr. Kristina Klas, Frau Susanne Klatten, Herr Dr.-Ing. Peter Leibinger, Herr Staatssekretär Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas, Herr Staatssekretär Dr. Ulrich Nußbaum, Herr Maximilian Viessmann und Frau Prof. Dr. Birgitta Wolff. Der Aufsichtsrat hat heute Herrn Dr.-Ing. Peter Leibinger zum Vorsitzenden sowie Frau Prof. Dr. Birgitta Wolff zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Der Aufsichtsrat der SprinD wird die Geschäftsführung in wichtigen Fragen beraten und Recht- und Zweckmäßigkeit sowie die Wirtschaftlichkeit der Geschäftsführung überwachen. Bei wesentlichen Geschäften der Gesellschaft, etwa der Gründung von Tochtergesellschaften zur Förderung von Projekten mit Sprunginnovationspotenzial, muss der Aufsichtsrat zustimmen. Die Mitgliedschaft im Aufsichtsrat ist auf bis zu fünf Jahre angelegt.

Das Bundeskabinett hat 2018 die Gründung einer »Agentur zur Förderung von Sprunginnovationen« unter Federführung des BMBF und des BMWi beschlossen. Die SprinD (Sprunginnovationen in Deutschland) soll Innovationen auf den Weg bringen, die disruptive Wirkung entfalten und neue Märkte durch Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle entstehen lassen können.