Aufstiegs-BAföG-Tour macht Station in Ibbenbüren

Welche Karrierechancen eröffnet eine Aufstiegsfortbildung in der beruflichen Bildung? Das diskutierte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek mit erfolgreichen Aufsteigerinnen und Aufsteigern in Ibbenbüren – der 13. Station der Aufstiegs-BAföG-Tour.

"Ein Wechsel aus der beruflichen Bildung ist nicht nötig, um aufzusteigen", sagt Bundesbildungsministerin Anja Karliczek während der Aufstiegs-BAföG-Tour. © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Ob Fachwirt, Techniker, Erzieher oder Betriebswirt: Es ist nie zu spät, sich beruflich weiterzuentwickeln – und zum Meister seines Faches zu werden. Das Bundesbildungsministerium unterstützt Aufsteigerinnen und Aufsteiger auf diesem Weg: mit dem Aufstiegs-BAföG. Von den attraktiven Fördersätzen, Zuschussanteilen und Freibeträgen haben bereits mehr als zwei Millionen Menschen profitiert. Damit alle Interessierten die Chance bekommen, ihre Karriere selber zu gestalten, informiert das Bundesbildungsministerium auf einer deutschlandweiten Tour über alles Wissenswerte zum Aufstiegs-BAföG. Prominente Unterstützung für die Tour gab es bei der 13. Station in Ibbenbüren: Bundesbildungsministerin Anja Karliczek diskutierte gemeinsam mit Aufsteigerinnen und Aufsteigern über die Fördermöglichkeiten und Karrierechancen in der beruflichen Bildung.

Karliczek betonte, dass die berufliche Bildung spannende Perspektiven und ertragreiche Etappen biete: Dabei gebe es keine Sackgasse. "Ein Wechsel aus der beruflichen Bildung ist nicht nötig, um aufzusteigen", sagte die Bundesbildungsministerin. "Wer sich in der beruflichen Bildung höher qualifiziert – etwa zum Meister – hat hervorragende Perspektiven auf ein höheres Einkommen, verantwortliche und vielseitige Aufgaben sowie ein geringeres Risiko, arbeitslos zu werden", sagte sie.

Gefördert werden Fortbildungen öffentlicher und privater Träger in Voll- und Teilzeit, die fachlich gezielt auf öffentlich-rechtliche Prüfungen nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder auf gleichwertige Abschlüsse nach Bundes- oder Landesrecht vorbereiten. Und dafür ist es nie zu spät: Denn die Förderung ist unabhängig vom Alter.

Zu den rund 100 geplanten Tourstopps gehören Bestenehrungen, Messen und weitere Veranstaltungen von Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie Handwerkskammern (HWK) und Fachschulen. In 2018 sind deutschlandweit über 100 Tour-Stopps geplant. Das Aufstiegs-BAföG nutzen jährlich über 165.000 berufliche Aufsteigerinnen und Aufsteiger.