Auftakt der Konferenz „UN-Dekade mit Wirkung“ in Bonn

Wanka: „Bildung für nachhaltige Entwicklung ist heute wichtiger als je zuvor“

In Bonn beginnt heute die nationale Konferenz zum Abschluss der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005 - 2014). Die Veranstaltung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung als federführendes Ressort in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission ausgerichtet. Während der zweitägigen Veranstaltung, die von der Staatssekretärin im Bundesbildungsministerium, Cornelia Quennet-Thielen, eröffnet wurde, treffen rund 450 nationale und internationale Politiker, Bildungsakteure und Wissenschaftler zusammen, um auf zehn Jahre intensives Engagement in Deutschland zurückzublicken. Gemeinsam werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Abschlussdokument verabschieden. Die so genannte „Bonner Erklärung 2014“ wird eine Bilanz der UN-Dekade in Deutschland ziehen und Ziele für die Zeit nach dem Ende der UN-Dekade benennen.
„In den vergangenen zehn Jahren wurden entscheidende Schritte auf dem Weg zu einer konsequenten Nachhaltigkeitsstrategie gemacht. Wir alle wissen heute mehr denn je: Nachhaltigkeit ist keine Utopie, sondern einfach nur die konsequente Anwendung der politischen Vernunft. Bildung für eine nachhaltige Entwicklung ist heute wichtiger als je zuvor. Die Bedeutung nachhaltigen Handelns in ökologischer, sozialer und ökonomischer Hinsicht kann nur durch mehr Bildung bewusst gemacht werden. Ein Bewusstseinswandel kann nur durch mehr Wissen erreicht werden. Und zukunftsverantwortliches Handeln kann nur durch konsequentes Lernen erzielt werden“, sagt Bundesbildungsministerin Johanna Wanka anlässlich des Auftakts der Veranstaltung.
„Wir haben die Weichen gestellt, um nachhaltige Entwicklung zum festen Bestandteil zukunftsfähiger Bildung zu machen“, sagt Professor Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade. Die Aufgabe sei aber mit dem Jahr 2014 nicht abgeschlossen. „Deshalb wollen wir die Erfolge feiern, aber auch in die Zukunft blicken. Denn entscheidende Schritte, damit BNE selbstverständlich wird, liegen noch vor uns“, so de Haan.

Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ haben sich die UN-Mitgliedsstaaten verpflichtet, zwischen 2005 und 2014 besondere Anstrengungen zu unternehmen, um das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung in allen Bereichen ihrer Bildungssysteme zu verankern. Als federführendes Ressort der Bundesregierung hat das BMBF die Umsetzung der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung in den vergangenen zehn Jahren mit einem Budget von rund neun Millionen Euro gefördert. Koordiniert wurde die Umsetzung durch die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK).
Pressekontakt während der Konferenz:
Farid Gardizi
Stellvertretender Pressesprecher
Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
Tel: 0228 - 92 67 487, Mobil: 0171 - 96 73 809
Christian Vey
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche UNESCO-Kommission
Sekretariat der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“
Tel: 0228 - 92 67 487, Mobil: 0171 - 96 73 809
Pressestelle Bundesministerium für Bildung und Forschung
030 – 1857 – 5050
presse@bmbf.bund.de
Anhang: digitale Pressemappe