Beratung zur beruflichen Anerkennung jetzt bereits im Ausland

BMBF fördert Initiative bei Auslandshandelskammern mit dem Projekt
"Pro Recognition"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) die Beratung von Fachkräften zur Anerkennung ihrer Berufsqualifikation bereits im Ausland unterstützen. "Wir haben mit dem Anerkennungsgesetz sehr gute Möglichkeiten geschaffen, damit Fachkräfte mit ihrem ausländischen Berufsabschluss in Deutschland arbeiten können. Menschen, die sich für eine Berufstätigkeit in Deutschland interessieren, unterstützen wir künftig bereits in ihrem Heimatland mit den nötigen Informations- und Beratungsangeboten", sagte Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka.

In dem neuen Projekt "Pro Recognition – Professional and Vocational Qualifications for Germany" werden bei den deutschen Auslandshandelskammern in Ägypten, China, Indien, Iran, Italien, Marokko, Polen und Vietnam spezielle Beratungsstellen eingerichtet. Die Berater werden auch das Anerkennungsverfahren aktiv begleiten. "Die Auslandshandelskammern bringen als Vertretung der deutschen Wirtschaft im Ausland ihre Kompetenz ein, um Unterstützung für das Anerkennungsverfahren zu leisten. So kann die Integration in den deutschen Arbeitsmarkt bereits im Herkunftsland der Interessenten beginnen und wertvolle Zeit gespart werden", sagte DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer.

Das Interesse im Ausland an Informationen zur beruflichen Anerkennung in Deutschland steigt. Das belegen die Zugriffszahlen auf das Online-Portal "Anerkennung in Deutschland". Insgesamt konnte das Portal bisher mehr als drei Millionen Besuche mit 16,8 Millionen Seitenaufrufen verzeichnen. Rund die Hälfte der Nutzer informiert sich vom Ausland aus. Auch die Beratungsstellen und die Hotline des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge berichten von einem starken Anstieg der Beratungszahlen. Deutschland ist beliebtes Land für internationale Fachkräfte. Gleichzeitig haben Unternehmen in Deutschland Probleme, offene Stellen mit geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern zu besetzen.

Für eine erfolgreiche Bewerbung bei Unternehmen ist die Anerkennung der beruflichen Qualifikation eine wichtige, in vielen Fällen wie etwa den Gesundheitsberufen sogar eine unerlässliche Bedingung. Die Erfolgsfaktoren sind dabei Informationen und eine spezifische Beratung. Der Bund bietet hierzu bereits vielfältige Möglichkeiten, die mit dem neuen Projekt im Ausland erweitert werden.

Im vergangenen Jahr wurden bei den zuständigen Stellen in Deutschland 17.600 Anträge auf Anerkennung einer ausländischen Berufsqualifikation gestellt.

Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/de/anerkennung-auslaendischer-berufsqualifikationen-1091.html
http://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/