Beruflich durchstarten im BMBF

Das BMBF bildet aus und bietet viele Lernerfahrungen in einem spannenden Arbeitsumfeld. In einer Reihe berichten unsere Auszubildenden über ihre Eindrücke und Tätigkeiten. Heute: Stine, Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten.

Lebenslanges Lernen ist für Stine selbstverständlich. Nach ihrer Ausbildung im BMBF würde die 18-Jährige gerne neben der Arbeit studieren. Doch bis dahin ist noch Zeit: „Ich möchte mich jetzt erst auf die Ausbildung konzentrieren“, sagt sie.

Stine macht eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Stine ist im zweiten Ausbildungsjahr im Bundesministerium für Bildung und Forschung. „Das Arbeitsklima ist super“, sagt sie. Freundlich, offen – schon fast familiär: Diesen Eindruck vom Ministerium hatte Stine schon bei ihrem Vorstellungsgespräch. „Das war an meinem 17. Geburtstag“, erinnert sie sich. Bei der Begrüßung wurde ihr prompt gratuliert. Das kam bei ihr gut an – und auch sie überzeugte: Wenig später erhielt sie die Zusage für die dreijährige Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte in Berlin. Von einer Kleinstadt in Sachsen-Anhalt zog Stine dann in die Hauptstadt. „Für den Bund zu arbeiten, war mein Traum“, sagt die heute 18-Jährige

Großer Zusammenhalt unter den Auszubildenden

Im BMBF merkte sie schnell: Ihr positives Gefühl vom ersten Tag hat sie nicht getäuscht. Die anderen Azubis helfen bei Fragen aus, sie gehen gemeinsam essen oder tauschen sich im Gemeinschaftsbüro aus. Und auch die erfahrenen Kolleginnen und Kollegen stehen den Azubis zur Seite. „Wir bekommen viel Wertschätzung und Vertrauen entgegengebracht“, sagt Stine. Selbstständig Akten anlegen, sortieren und verwalten oder mithilfe von Gesetzen und Vorschriften Verwaltungsakte überprüfen: „Der Papierkram macht mir richtig Spaß“, erzählt Stine. Sie ist sich sicher, den richtigen Beruf gefunden zu haben.

Auf die Stellenausschreibung des BMBF wurde sie bei einem Vermittlungsgespräch bei der Bundesagentur für Arbeit aufmerksam gemacht. Der Job passte, die Stadt passte – und sie passte auf die Stelle. Über die Zusage habe sie sich riesig gefreut. „Es ist ein gutes Gefühl, im Bundesministerium zu arbeiten und daran mitzuwirken, etwas für unsere Gesellschaft zu verbessern“, sagt Stine. Auf Familientreffen und Feiern ist ihre Ausbildung auch immer Gesprächsthema: „Freunde, Bekannte und Verwandte sind sehr an meiner Arbeit interessiert“, erzählt sie.

Ob Personalreferat, Post- oder Reisekostenstelle, interne Revision oder eines der vielen Fachreferate: Jeden Tag gibt es Neues zu lernen. „Oft gehe ich mit wenig Vorwissen in Besprechungen – und komme mit viel Wissen wieder raus“, so Stine. BAföG, Weiterbildung, Begabtenförderung, frühkindliche Bildung, Gesundheits-, Meeres-, Klimaforschung, Digitalisierung, autonome Fahrzeuge und Roboter: „Es gibt so Vieles, was man im BMBF machen kann“, sagt Stine. Sie ist sich sicher, dass im Ministerium auch nach ihrer Ausbildung spannende Aufgaben auf sie warten – und vielleicht auch Aufstiegschancen. „Neben der Arbeit zu studieren, wäre schon cool“, sagt die 18-Jährige. Aber bis dahin hat sie noch etwas Zeit: „Ich möchte mich jetzt erst auf die Ausbildung konzentrieren“, sagt sie. „Lernen will ich mein Leben lang – dafür bin ich im Bundesbildungsministerium genau richtig.“

Ausbildung im Bundesministerium für Bildung und Forschung

Wer sich für eine Ausbildung im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) interessiert, kann sich für den Dienstsitz Bonn ab dem 1. September 2018 für das Ausbildungsjahr 2019 bewerben. Das BMBF in Bonn sucht Auszubildende zur/m Verwaltungsfachangestellten – Fachrichtung Bundesverwaltung (ggf. mit gleichzeitigem Erwerb der Fachhochschulreife/Doppelqualifikation), Mediengestalter/in Digital und Print (Fachrichtung Gestaltung und Technik) sowie Medientechnologe/Medientechnologin Druck (Fachrichtung Digitaldruck).
Ausbildungsbeginn ist August 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 29. September 2018.

Ansprechpartnerin für Fragen zur Ausbildung in Bonn ist Frau Marlies Winter (Email: AusbildungBonn@bmbf.bund.de, Tel.: 0228 99 57-3524, Postanschrift: Heinemannstraße 2, 53175 Bonn).

Wer eine Ausbildung zur/m Verwaltungsfachangestellten – Fachrichtung Bundesverwaltung am Dienstsitz in Berlin absolvieren möchte, hat die Möglichkeit, sich ab dem 1. August 2018 hier zu bewerben.

Ansprechpartnerin für Fragen zur Ausbildung in Berlin ist Frau Pauline Lichtenberg (Email: AusbildungBerlin@bmbf.bund.de, Tel.: 030 18 57-5127, Postanschrift: Kapelle-Ufer 1, 10117 Berlin).