Bessere Karrierechancen durch klischeefreie Haltung

BMBF Staatssekretär Luft ehrt Wissenschaftsorganisationen für ihr Engagement, Studienfächer unabhängig vom Geschlecht zu bewerben.

Eine klischeefreie Berufs- und Studienwahl ist ein Gewinn für Jugendliche, Wirtschaft und Gesellschaft. Beim heutigen Abendempfang der Initiative Klischeefrei ehrt Staatssekretär Christian Luft Partnerinnen und Partner der Initiative:

Staatssekretär Christian Luft ehrt Partnerinnen und Partner der Initiative
Staatssekretär Christian Luft ehrt Partnerinnen und Partner der Initiative © BMBF/Hans-Joachim Rickel

„Jeder Mensch soll seine eigenen Talente und Fähigkeiten bestmöglich in den Beruf einbringen. Und zwar unabhängig vom Geschlecht. Wir brauchen eine klischeefreie Berufs- und Studienorientierung, damit die vielfältigen Chancen des Arbeitsmarkts in Deutschland allen offen stehen. Deswegen fördert das BMBF zusammen mit dem BMFSFJ die Initiative Klischeefrei. Gemeinsam wollen wir festgefahrene Geschlechterrollen überwinden.“

Herr Staatssekretär Luft übergibt für das BMBF Auszeichnungen an Vertreter aus dem Bereich der Wissenschaft für ihr Engagement in der Initiative Klischeefrei. Zum Beispiel können an der Fachhochschule Bielefeld Mädchen während eines Probestudiums in die MINT-Fächer reinschnuppern. Die pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd unterstützt Lehrkräfte dabei, Schülerinnen und Schüler für naturwissenschaftlich-technische Fächer gender- und diversitätssensibel zu begeistern.

In der Initiative Klischeefrei schließen sich immer mehr Institutionen, Unternehmen, Ausbildungsbetriebe, Hochschulen und  außeruniversitäre Einrichtungen zusammen. Damit bildet die Initiative Klischeefrei ein starkes, bundesweites Netzwerk. Aktuell sind mit steigender Tendenz über 170 Partnerinnen und Partner vertreten. Ziel der Initiative ist es, die Aufteilung der Berufe nach Geschlecht zu beseitigen.

Beim exklusiven Abendempfang der Initiative Klischeefrei im Haus der Deutschen Wirtschaft am Montagabend sind auch die Schirmherrin und First Lady Elke Büdenbender, Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesumweltministeriums Rita Schwarzelühr-Sutter sowie Alexander Gunkel als Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) Dr. Achim Dercks sowie der Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) Holger Schwannecke vertreten.

Alle Institutionen, Unternehmen, Ausbildungsbetriebe und Einrichtungen, die sich in der Berufs- und / oder Studienorientierung engagieren, sind eingeladen, sich der Initiative anzuschließen.