Bioökonomie bietet große Chancen

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat in Berlin den zweiten Global Bioeconomy Summit eröffnet. Dabei wies sie auf die großen Chancen hin, die die Bioökonomie bietet.

Global Biioeconomy Summit 2018: Bundesforschungsministerin Anja Karliczek mit Christine Lang und Joachim von Braun, den Vorsitzenden des Bioökonomierats © BMBF / Hans-Joachim Rickel

Die Bioökonomie schafft die Möglichkeit, die wachsende Weltbevölkerung ausreichend mit Nahrungsmitteln, hochwertigen Produkten oder Energie zu versorgen. Es geht darum, die natürlichen Ressourcen zu nutzen, ohne sie vollständig aufzubrauchen. Das kann gelingen, wenn die enormen Fortschritte in den Lebenswissenschaften mit der Digitalisierung und anderen Technologien kombiniert und klug genutzt werden. Das Ziel ist klar: eine biobasierte, nachhaltige Wirtschaft, die sich an den natürlichen Stoffströmen und Kreisläufen orientiert.

Forschungsförderung: Deutschland ist seit langem aktiv

Der Global Bioeconomy Summit bringt die internationale Community der Bioökonomie in Berlin zusammen. Gerade Deutschland ist in der Forschungsförderung zur Bioökonomie seit langem und in großem Umfang aktiv. Mit der "Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" veröffentlichte Deutschland im Jahr 2010 als eines der ersten Länder eine dezidierte Bioökonomie-Forschungsstrategie. Sie umfasst neben der klassischen Biotechnologie-Forschung auch systemische Ansätze.

"Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel"

Dabei es geht nicht nur um technologische Entwicklungen, wie widerstandsfähiges Saatgut, robuste Nutzpflanzen, neue Enzyme für die biobasierte Industrie oder neuartige Bioraffineriekonzepte. Ebenso wichtig sind Erkenntnisse aus der sozial-, politik- und wirtschaftswissenschaftlichen Forschung. Darum wird seit 2014 unter dem Dachkonzept „Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel“ Forschung zu den sozial-, politik- und wirtschaftswissenschaftlichen Aspekten der Bioökonomie gefördert.

"Nationale Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" wird fortgesetzt

Die Bundesregierung entwickelt die "Nationale Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" nun konsequent und zielstrebig weiter, wobei sie die Gesellschaft mitnimmt und beteiligt. Nur auf diese Weise kann eine so starke wirtschaftliche Veränderung gelingen. Die Forschungsstrategie ist zudem ein integraler Baustein der ressortübergreifenden Agenda „Von der Biologie zur Innovation“, die gemeinsam mit Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft  erarbeitet wird.

Global Bioeconomy Summit 2018

Beim Global Bioeconomy Summit 2018 geht es in Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Experten-Workshops um unterschiedliche Themen in der globalen Bioökonomie. Darunter sind Diskussionen zu den spezifischen Bedingungen und Stärken der Bioökonomie in unterschiedlichen Regionen der Welt, wie Afrika, Asien oder Europa. Der Zusammenhang zwischen Naturschutz, Nachhaltigkeit und Bioökonomie ist ebenso Diskussionsgegenstand wie relevante technische und politische Trends. Organisiert wird der Global Bioeconomy Summit vom Bioökonomierat, dem unabhängigen Beratungsgremium der Bundesregierung zur Bioökonomie.