Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Wer in fremden Sprachen die richtigen Worte findet, dem steht die Welt offen. Beim Bundeswettbewerb für Fremdsprachen stellen sich Schüler und Auszubildende jedes Jahr Aufgaben, die Kreativität und Sicherheit im Umgang mit Sprachen erfordern.

Fremdsprachen: Mehr als Vokabeln und Grammatik © Thinkstock

Was weiter dazu gehört: Interesse an anderen Ländern und anderen Kulturen. Wer dies mitbringt, ist genau richtig im Bundeswettbewerb Fremdsprachen.

Im SOLO-Bereich warten auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Aufgaben, die so nicht in der Schule vorkommen. Dabei sind viele Fertigkeiten gefragt: nicht nur Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben sondern auch Kreativität – zum Beispiel beim Dreh eines Videos in der ersten Wettbewerbsrunde. Im Bereich SOLO für die Klassen 8 bis 10 beweisen die jüngeren Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten in einer von sieben Fremdsprachen. Im Bereich SOLO PLUS für Schüler ab Klasse 10 kommt eine zweite Fremdsprache dazu.

Die Besten aus der jüngeren Altersgruppe fahren jedes Jahr zum Sprachenturnier, wo es viele Preise und tolle neue Erfahrungen zu gewinnen gibt. Die ersten Preisträgerinnen und Preisträger aus SOLO PLUS werden in die Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Weitere Preisträgerinnen und Preisträger erhalten Bar- und Sachpreise, unter anderem auch Reisepreise.

Der Bereich Team-Schule wendet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 10, bei denen neben den Fremdsprachen Projektarbeit und Teamarbeit im Vordergrund stehen. Sie reichen in Zweier- bis Zehnerteams Video- oder Audiobeiträge ein. Die Teams mit den besten Beiträgen qualifizieren sich für die Teilnahme am Sprachenfest, bei dem sie ihre in den Ländern preisgekrönten Beiträge auf der Bühne der Öffentlichkeit vorstellen.

Im TEAM BERUF können Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen und Auszubildende teilnehmen, die in Teams von 2 bis 8 Personen ebenfalls fremdsprachliche Video- oder Audiobeiträge einreichen. Welches Thema ein Team behandelt, ist freigestellt, es muss jedoch einen beruflichen Bezug haben. Die Teams mit den besten Beiträgen werden zur Teilnahme am Azubiturnier eingeladen, bei dem sie in vor Ort neu zusammengestellten Teams kleine Bühnenstücke erarbeiten und aufführen.  

Beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen treten jedes Jahr ca. 15.000 Jugendliche aus Deutschland und von deutschen Auslandsschulen an. Mit der Gründung 1979 ist er einer der traditionsreichsten Schülerwettbewerbe und fördert junge Leute, die Spaß an fremden Sprachen und Kulturen haben. Ausgetragen wird der Wettbewerb vom Zentrum für Begabungsförderung „Bildung & Begabung“.