CeBIT 2016

Digitale Wirtschaft - diesen Trend hat die CeBIT 2016 unter dem Motto "d!conomy: join – create – succeed" zu ihrem Thema gemacht. Das Bundesforschungsministerium hat mit zehn Projekten gezeigt, wie Forschung das digitale Zeitalter mitgestalten kann.

© Deutsche Messe Hannover

Die digitale Revolution ergreift alle Bereiche des menschlichen Zusammenlebens. Nach Gesellschaft und Kultur verändert sie jetzt auch die Wirtschaft in rasantem Tempo. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert diese Entwicklung seit langem und hat unter dem Dach der Hightech-Strategie innovative Forschungsprojekte auf der CeBIT 2016 präsentiert.

Dabei stehen bei allen technologischen Fortschritten immer zwei Leitgedanken im Vordergrund: Nutzerfreundlichkeit und Cybersicherheit. Wie können technische Innovationen so designed werden, dass sie für Anwenderinnen und Anwender einfach handzuhaben sind? Und wie können die Daten und Informationen so gesichert werden, dass Fremde keinen Zugriff bekommen?

Forschungsförderung stärkt die Digitalisierung

Die zehn Forschungsprojekte, die das BMBF auf seinem CeBIT-Stand präsentiert hat, zeigen, wie gezielte Forschungsförderung die Digitalisierung vorantreibt: Die Projekte SIBASE und News-Stream zielen auf die Sicherung vernetzter Systeme gegen Cyberattacken und die intelligente journalistische Nutzung digitaler Informationen ab.

Zu einer Stärkung der zivilen Sicherheit tragen die Projekte FeGeb, SmartPriv und Safe me ASAP bei. Im Rahmen von Aramis und PRE-E wurden Fortschritte bei der Sicherheit und Funktionalität von Autos, Eisenbahnen und Flugzeugen erzielt. Und das intelligente Assistenzsystem openIntelliCare kann dabei helfen, automatische Prognosen zur gesundheitlichen Entwicklung pflegebedürftiger Patienten zu erstellen.

Vierte Verleihung des CeBIT Innovation Award

Gemeinsam mit der Deutschen Messe AG hat das BMBF in diesem Jahr zum vierten Mal besonders kreative IT-Entwickler mit dem CeBIT Innovation Award ausgezeichnet. Die Entwickler der Smartphone-App "climbtrack" haben den begehrten Award gewonnen. Mit der App können Nutzerinnen und Nutzer die Trainingsfortschritte beim Klettersport genau analysieren und Kletterrouten spontan definieren. Nominiert waren außerdem die beiden Anwendungen Cryptomator und ActiWait. Wie man Daten im Cloud-Speicher einfach und sicher verschlüsseln kann, zeigt Cryptomator. Und gegen die Langeweile an der Fußgängerampel hilft der interaktive Ampeltaster des Projektes ActiWait. Der Sieger des CeBIT Innovation Awards sind während der Eröffnungsveranstaltung der CeBIT durch Bundesministerin Johanna Wanka gekürt worden.

Digitalisierung der Wirtschaft: Bundesministerin Johanna Wanka auf der CeBIT 2016 © BMBF/Hans-Joachim Rickel