D-bü

Der Bundeswettbewerb der deutschen Musikhochschulen „D-bü“ steht für Innovation und Originalität der eingereichten Beiträge. Damit unterscheidet sich „D-bü“ von traditionellen Klassik-Musikwettbewerben.

Natyra Elezi und Samuel Cho, Teilnehmende von D-bü im Wettbewerbsjahr 2020
Natyra Elezi und Samuel Cho, Teilnehmende von D-bü im Wettbewerbsjahr 2020 © Simon Höhne

„D-bü“ ist mehr als ein Wettbewerb: Das Besondere an „D-bü“ ist die Bandbreite der möglichen Beiträge der Studierenden. Es sind fast alle Arten von Aufführungen möglich, solange es sich nicht um „gewöhnliche“ Klassikkonzerte handelt. Die deutschen Musikhochschulen schaffen mit „D-bü“ ein Veranstaltungsformat, das sich grundlegend von traditionellen Klassik-Musikwettbewerben unterscheidet. Darüber hinaus soll mit „D-bü“ eine Plattform für den Austausch und die Konzeption neuer Musikformate entwickelt werden.

Wer kann teilnehmen?

An „D-bü“ teilnehmen können Studierende der deutschen Musikhochschulen - sowohl Einzelpersonen als auch Ensembles. Es gibt auch keinerlei Einschränkung hinsichtlich der Instrumente, Stimmlagen oder Studienfächer. Für die Zulassung zu „D-bü“ ist vor allem die Innovationskraft des jeweiligen Beitrags ausschlaggebend. Die Entscheidung über die Zulassung trifft die Künstlerische Leitung des Wettbewerbs.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Die eingereichten Beiträge werden von einer Jury bewertet. Auch diese unterscheidet sich bei „D-bü“ von anderen Klassik-Musikwettbewerben, denn die Jurymitglieder sind Studierende der deutschen Musikhochschulen. Damit keine Interessenskonflikte entstehen, entsendet jede Musikhochschule entweder einen musikalischen Beitrag oder ein Jurymitglied. „D-bü“ bietet Studierenden somit die Möglichkeit, auch die Rolle der Bewertenden kennenzulernen und damit eine Erfahrung zu machen, die für die künstlerische Laufbahn hilfreich sein kann.

Welche Anerkennungen gibt es?

Da die Beiträge zu „D-bü“ konzeptbedingt kaum oder gar nicht vergleichbar sind, werden von der Jury drei gleich hoch dotierte Preise in unterschiedlichen Wertungskategorien vergeben.

Wer organisiert den Wettbewerb?

Veranstalter von „D-bü“ sind „Die deutschen Musikhochschulen“, der Zusammenschluss der Hochschulleitungen aller 24 Musikhochschulen in Deutschland. Der Wettbewerb wandert von Austragungsort zu Austragungsort. 2017 fand „D-bü“ in Berlin statt und 2020 in Hamburg. 2022 richtet die Musikhochschule Trossingen den Wettbewerb aus.