Das Forschungsschiff Elisabeth Mann Borgese

Das Forschungsschiff "Elisabeth Mann Borgese" © IOW / S. Kube

Die "Elisabeth Mann Borgese" (EMB) ersetzte die im August 2010 aus dem wissenschaftlichen Dienst gestellte "Professor Albrecht Penck". Ihr Einsatzgebiet ist in erster Linie die Ostsee. Die bisher vom Wehrtechnischen Dienst (WTD) der Marine genutzte "Schwedeneck" steht neu ausgerüstet der zivilen Forschung zur Verfügung. Insgesamt verfügt das Schiff über 97 m² Laborfläche und ein zweckmäßiges, großes Arbeitsdeck. Zwölf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie eine Besatzung von elf Personen finden darauf Platz.

Die EMB wird durch das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) betrieben; das IOW führt die Begutachtung von Fahrtvorschlägen durch.

Technische Daten

Länge: 56,5 m
Reisegeschwindigkeit: 11 kn
Seezeit: (max.)14 Tage
Wissenschaftliches Personal: (max.) 12 Personen
Einsatzgebiete: Ostsee
Vorlaufzeit für Fahrtvorschläge: jährlich
Eigner: Mecklenburg-Vorpommern