Das Forschungsschiff Poseidon

Forschungsschiff POSEIDON während Expedition POS403 vor den Azoren
Forschungsschiff POSEIDON während Expedition POS403 vor den Azoren © Nico Augustin; Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR). Contact: presse@geomar.de, +49(0)431/600-2802

Die Poseidon zählt zu den mittelgroßen Forschungsschiffen und kommt vorwiegend im Nordatlantik und im Mittelmeer zum Einsatz. Dafür wurde das Schiff zu Beginn der 80er Jahre mit entsprechenden Zusatzeinrichtungen versehen. Ihr Namensgeber ist der griechische Gott des Meeres. Das Forschungsschiff steht vor allem Forschern auf den Gebieten der Ozeanographie, der Meeresbiologie und der Geologie für Forschungsreisen zur Verfügung.

Die Poseidon überquerte 1999 im Rahmen eines längeren Einsatzes vor Namibia erstmals den Äquator.

Technische Daten

 Länge:  61 m
 Reisegeschwindigkeit:  9 kn
 Seezeit: (max.)  21 Tage
Wissenschaftliches Personal: (max.)  11 Personen
Einsatzgebiete: Nordatlantik und Mittelmeer
Vorlaufzeit für Fahrtvorschläge:  1 Jahr
Eigner:  Land Schleswig-Holstein