Der Deutsche Qualifikationsrahmen für Lebenslanges Lernen

Ein Niveau für den Abschluss als Bachelor, Meister oder Techniker: Der DQR wurde entwickelt, um das deutsche Bildungssystem transparenter zu machen. Er ordnet die Qualifikationen der verschiedenen  Bildungsbereiche acht Niveaus zu.

Bildungsabschlüsse in ganz Europa vergleichbar machen - das ist das Ziel des DQR. © Thinkstock / camij

In Deutschland erworbene Bildungsabschlüsse und berufliche Qualifikationen werden in Europa immer vergleichbarer. Das haben die Bundesregierung und die Länder 2013 vereinbart. Der gemeinsame Beschluss zum Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) hat die Grundlage dafür geschaffen, dass erworbene Qualifikationen einem DQR-Niveau zugeordnet und auf den Qualifikationsbescheinigungen ausgewiesen werden. So wird  eine dreijährige berufliche Erstausbildung auf Niveau 4 zugeordnet, ein Abschluss als Bachelor, Meister oder Techniker entspricht Niveau 6.

Mit dem Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) hatten die Bildungsminister der EU und das Europäische Parlament zuvor ein Bezugssystem beschlossen, das zu mehr Transparenz und Vergleichbarkeit von Kompetenzen und Qualifikationen in Europa beitragen sollte. Der EQR soll in allen Ländern der EU durch nationale Regelungen untersetzt werden, die der Spezifik der jeweiligen Bildungssysteme Rechnung tragen. In Deutschland haben Bund, Länder und Sozialpartner gemeinsam den  Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) entwickelt.

Der EQR und seine Umsetzung in einen Nationalen Qualifikationsrahmen bietet große Chancen insbesondere für die duale Berufsausbildung und die Anerkennung der in Deutschland erworbenen Fähigkeiten in den europäischen Nachbarstaaten. Der EQR bietet den Rahmen, in den hinein Leistungen aus den jeweiligen nationalen Bildungssystemen abgebildet werden sollen. Das Ziel ist eine verbesserte Vergleichbarkeit und gegenseitige Anrechnung von Leistungen in den jeweiligen nationalen Bildungssystemen, auch wenn diese Bildungssysteme sehr unterschiedlich strukturiert sind. EQR und DQR sind damit Übersetzungs- und Transparenzinstrumente, um auf europäischer Ebene Vergleichbarkeit zu schaffen.

Deutschland hat im europäischen Vergleich sehr gute Voraussetzungen und kann nun die Leistungsfähigkeit seines Bildungs- und Ausbildungssystem unter Beweis stellen.