Design Award für Ocean Plastics Lab

Pro Minute landet umgerechnet etwa eine Schiffscontainerladung Müll in unseren Meeren und Ozeanen. Darauf macht die internationale Wanderausstellung „Ocean Plastics Lab“ aufmerksam, die jetzt mit dem "German Design Award" ausgezeichnet wurde.

Wieviel Plastikmüll kann an einer einzigen kleinen Insel im Ozean angeschwemmt werden? Der erste Container der Ausstellung zeigt dies.
Wieviel Plastikmüll kann an einer einzigen kleinen Insel im Ozean angeschwemmt werden? Der erste Container der Ausstellung zeigt dies. © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Plastikflaschen im Sand, Plastiktüten, die im Meer dahintreiben, Schildkröten, die sich in Verpackungen verfangen haben: Plastikmüll am Strand und im Meer ist für viele Menschen ein vertrautes Bild. Doch dieser sichtbare Müll ist nur ein Bruchteil des Plastiks, das jährlich in den Meeren und Ozeanen landet. Denn was dem Auge entgeht, ist Mikroplastik – also winzige Plastikteile, die durch UV-Licht und Wellenschlag aus dem Müll gelöst werden. Das große Problem: Es dauert mitunter Hunderte von Jahren, bis diese Teile vollständig abgebaut werden. Es ist daher unerlässlich, die Meere und Ozeane in Zukunft besser zu schützen – zum Wohle aller Tiere, Pflanzen und Menschen.

Auf diese Problematik macht die internationale Wanderausstellung Ocean Plastics Lab aufmerksam. Initiiert hat die Ausstellung das Bundesforschungsministerium gemeinsam mit dem Konsortium Deutsche Meeresforschung (KDM) und mit Unterstützung der Europäischen Kommission sowie weiterer Partner. Jetzt wurde die Ausstellung mit dem „German Design Award 2019“ in der Kategorie "Excellent Communications Design" ausgezeichnet. Der Preis würdigt innovative Produkte und Projekte in der „Designlandschaft“.

Die Begründung der Jury: „Die vier Schiffs-Container sorgen für Aufmerksamkeit und wecken das Interesse für ein gesellschaftliche relevantes Thema. Der logische Aufbau der Road Show vermittelt die Inhalte nachvollziehbar und leicht verständlich, was durch interaktive Exponate noch unterstützt wird. Eine formal und didaktisch überzeugende Show.“

Mehr zur Ausstellung erzählt Projekt-Koordinatorin Julia Schnetzer hier im Interview mit bmbf.de.

Ocean Plastics Lab

Das Ocean Plastics Lab ist ein deutscher Beitrag zur Umsetzung des G7-Aktionsplans im Kampf gegen die Verschmutzung der Meere. Ein Element ist eine Bildungsoffensive, welche die wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Plastikverschmutzung der Meere bekannt machen und die Gesellschaft weltweit für das Thema sensibilisieren soll.