Deutsch-Tunesische Zusammenarbeit

Die deutsch-tunesische Zusammenarbeit in Bildung und Forschung hat sich seit den politischen Umbrüchen 2011 intensiviert. In den Regierungserklärungen beider Länder 2014 wurde eine stärkere Zusammenarbeit in Bildung und Forschung vereinbart.

Effizientes Wasserressourcenmanagement: Tröpfchenbewässerung in der Landwirtschaft
Effizientes Wasserressourcenmanagement: Tröpfchenbewässerung in der Landwirtschaft © KfW-Bildarchiv / photothek.net

Schwerpunkte der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit liegen unter anderem in den Bereichen erneuerbare Energien, Wassermanagement, Umwelt und Bioökonomie. 2012 wurde die erste deutsch-tunesische Förderbekanntmachung für gemeinsam finanzierte Forschungsprojekte veröffentlicht. Gefördert werden Projekte zu Fragen der solaren Entsalzung, der solarbetriebenen Gebäudekühlung, der Salzstress-Toleranz von Nutzpflanzen, dem Wasserressourcen-Management sowie dem Internet der Dinge. Außerdem unterstützt Deutschland den Berufsbildungsexport, also die Angebote deutscher Firmen zu Aus- und Weiterbildung in Tunesien.

Der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD), der in Tunis ein Verbindungsbüro unterhält, bietet seit 2011 verstärkt Programme zur Förderung der Zusammenarbeit deutscher und tunesischer Hochschulen an. Ebenso berät der DAAD in seinem Informationszentrum in Tunis seit 2012 tunesische Studierende und Hochschulpartner, die mit deutschen Partnern kooperieren möchten.