Deutsches Zentrum für Diabetesforschung

Allein in Deutschland erkranken jedes Jahr bis zu 500.000 Menschen an Diabetes. Im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung forschen deshalb über 400 Fachkräfte daran, die Erkrankung besser zu erkennen, zu behandeln und wirksam vorzubeugen.

Das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung, kurz DZD, wurde 2009 gegründet und durch ein internationales Gutachtergremium als exzellent beurteilt.

Vom Labor in die Praxis

Unter der Maxime eines raschen Wissenstransfers arbeiten im DZD Wissenschaftler und Ärzte unterschiedlicher Disziplinen zusammen. Das DZD verzahnt Grundlagenforschung, Epidemiologie, klinische Anwendung und führt große Multicenterstudien zur personalisierten Prävention und Therapie des Diabetes durch. Durch diesen translationalen Forschungsansatz können Patientinnen und Patienten schneller von den Forschungsergebnissen profitieren.

Im DZD geben Forscherinnen und Forscher ihr Wissen und ihre Erfahrung weiter. Unterschiedliche Fachrichtungen arbeiten eng zusammen. © Till Budde / DIfE

DZD konkret: Was erforscht werden soll

Ziel des DZD ist es, neue Strategien zur Vorbeugung und Behandlung von Typ-1- und Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Diese Konzepte werden individuell auf die Patientinnen und Patienten ausgerichtet, um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen. Das wissenschaftliche Programm des DZD ist in sechs Forschungsbereiche unterteilt, die eng miteinander vernetzt sind.

  • Epidemiologie und Versorgungsforschung
    In großen Bevölkerungsstudien untersucht das DZD die Auswirkungen von Umwelt, Lebensstil und Genen auf die Entstehung des Diabetes.
  • Molekulare Mechanismen
    Mit Hilfe von genetischen und zellbiologischen Techniken arbeitet das DZD daran, die molekularen Mechanismen des Diabetes aufzuklären. Ziel ist es, neue Biomarker zu identifizieren und Konzepte für Medikamente zu finden.
  • Langerhans´sche Inseln und Betazellen
    Die Erhaltung bzw. die Wiederherstellung der Aktivität der Betazellen ist entscheidend, um das Auftreten von Diabetes zu verhindern.
  • Klinische Studien
    In klinischen Studien werden neue Präventions- und Behandlungsstrategien für Risikopersonen bzw. Patienten mit Diabetes entwickelt.
  • Autoimmunität und Typ-1-Diabetes
    Das DZD will die Mechanismen aufklären, die zur Entstehung des Typ-1-Diabetes führen. Ziele sind, Marker zu identifizieren, die eine frühe Diagnose ermöglichen, sowie die Entwicklung von Therapien zur Prävention und Heilung von Diabetes.
  • Neue therapeutische Konzepte
    Das DZD arbeitet daran, neue Wirkstoffkandidaten und Angriffspunkte für innovative Medikamente zu entdecken, validieren und weiter zu entwickeln.
     

Nachwuchsförderung

Die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchs für die Diabetesforschung ist ein wichtiges Anliegen des DZD. Deshalb fördert das „DZD NEXT“ Programm talentierte junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler – die Fachkräfte von morgen.

Informationen über Diabetes

Nach dem Motto "Wissen ist der erste Schritt zur erfolgreichen Diabetesprävention bzw. -therapie" informiert das DZD Experten und die Bevölkerung über seine aktuellen Forschungsergebnisse auf Kongressen, in Fachzeitschriften und allgemeinen Medien, im Internet sowie auf Gesundheitsveranstaltungen. Interessierte können beim DZD Broschüren und Flyer anfordern. Patientenfragen werden vom Diabetesinformationsdienst wissenschaftlich aktuell beantwortet.