Deutschlandstipendium: Soziales Engagement gewürdigt

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka hat Deutschlandstipendiaten für ihr soziales Engagement ausgezeichnet. Die Studentinnen und Studenten setzen sich für Flüchtlinge ein und für andere Studierende, die aus bildungsfernen Elternhäusern kommen.

Viele Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten übernehmen schon in jungen Jahren Verantwortung für unsere Gesellschaft. Dass sie damit nicht nur die Fachkräfte von morgen sind, sondern auch Vorbilder, hat auch der diesjährige Wettbewerb des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft gezeigt. Unter dem Motto „Macht was draus!“ wurden die besten Projekte gesucht, für die sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten neben dem Studium ehrenamtlich engagieren.

Bundesbildungsministerin Wanka hat Deutschlandstipendiaten für ihr soziales Engagement ausgezeichnet. © Thomas Köhler

Einsatz für sozial Benachteiligte

In einem dreiminütigen Video haben die Stipendiatinnen und Stipendiaten ihre Projekte vorgestellt. Zehn Initiativen konnten die Jury überzeugen. Darunter sind Projekte, mit denen sich die Stipendiaten für die Integration von Flüchtlingen einsetzen, Schüler oder Studierende aus sozial benachteiligten Familien unterstützen und die Wissenschaftserziehung von Kindern fördern. Auf dem Jahrestreffen zum Deutschlandstipendium hat Bundesbildungsministerin Johanna Wanka gemeinsam mit Volker Meyer-Guckel, dem stellvertretenden Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, die Auszeichnungen verliehen. Die Preisträger erhalten jeweils 3.000 Euro, um ihre Projekte voranzutreiben.

„Ein Gemeinwesen, das vom Engagement und der Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme seiner Bürger lebt, sollte sich trauen, auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens Vorbilder zu haben und sie zu stärken“, sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. „Wer etwas zu leisten bereit ist, dem sollten Staat und Gesellschaft zeigen, dass sie dies sehen und zu würdigen wissen. Genau das tun wir seit 2011 mit dem Deutschlandstipendium.“

Neue Netzwerke knüpfen

Im Jahr 2014 sind bundesweit 22.500 Studierende mit einem Deutschlandstipendium gefördert worden.

Auf der vom Bundesbildungsministerium und vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gemeinsam ausgetragenen Jahresveranstaltung kommen regelmäßig die Personen hinter dem Deutschlandstipendium zum Austausch zusammen: begabte Studierende, Hochschulmitarbeiter, die neue Netzwerke mit Förderern knüpfen sowie Privatleute oder Vertreter von Unternehmen, die junge Talente unterstützen wollen. Mehr als 300 Teilnehmer sind in diesem Jahr dabei.

Das im Sommersemester 2011 eingeführte Deutschlandstipendium ist das bis heute größte öffentlich-private Stipendienprogramm der Bundesrepublik. Deutschlandstipendiaten sind Talente, die herausragende Leistungen im Studium erzielen und sich gesellschaftlich engagieren, sowie Bildungsaufsteiger, die sich ihren Weg an die Hochschule erkämpft haben.