Einladung zu digitalem Barcamp am 10. Dezember 2020

Beim zweiten Online-Barcamp der Kampagne #innovationsland Deutschland des BMBF können Interessierte aus ganz Deutschland sich zum Thema „Hindernisse, Hürden, Herausforderungen – und wie man sie meistert!“ austauschen.

Stephan Wrage, CEO der SkySails Group, berichtet als Keynote-Speaker auf dem Barcamp von seinem Antrieb, seiner Überzeugung und seiner Vision als Innovator und Unternehmer.
Stephan Wrage, CEO der SkySails Group, berichtet als Keynote-Speaker auf dem Barcamp von seinem Antrieb, seiner Überzeugung und seiner Vision als Innovator und Unternehmer. © SkySails Group GmbH

Überall im #innovationsland Deutschland forschen und arbeiten neugierige, kreative und mutige Menschen an Ideen, die das Potential haben, unser Leben, unsere Bildung oder unser Miteinander zu verändern. Doch stoßen sie dabei oft auf Herausforderungen und Hürden, die eine Verwirklichung ihrer Vorhaben erschweren. Ideen und Projekte erfolgreich umzusetzen, braucht daher auch viel Geduld, Zielstrebigkeit und Durchsetzungskraft. 

Wie gehen wir mit Herausforderungen um? Welche Hürden haben wir bereits genommen? Und welche Werte und Eigenschaften helfen innovativen Menschen dabei, auch in Krisenzeiten nicht aufzugeben? Der richtige Umgang mit Hindernissen, Hürden und Herausforderungen steht im Mittelpunkt der zweiten Ausgabe der Serie Initiative: die digitalen Barcamps am 10. Dezember 2020 ab 10.00 Uhr.

Zu Gast ist Stephan Wrage, Gründer und CEO der SkySails Group. Er wird berichten, auf welche Hindernisse er bei der Entwicklung seiner automatisierten Zug- und Flugdrachensysteme stieß, welche Rückschläge er einstecken musste und wie er mit Hartnäckigkeit und Überzeugung schließlich doch Erfolg hatte. Erst kürzlich hat er eine Flugwindkraftanlage nach Mauritius verkauft, in Schleswig-Holstein erzeugt ein SkySails-Drachen mittlerweile Strom und derzeit sind mehr als 100 Schiffe mit SkySails-Technologie auf den Weltmeeren unterwegs. Eine Innovation, die kurz vor dem Aus stand, startet erfolgreich durch und setzt dem Klimawandel etwas entgegen.

„Aus meiner ganz persönlichen Sicht ist unser sehr wohlhabendes Land und seine Gesellschaft zu stark damit beschäftigt, Besitzstände zu wahren. Risiken werden in aller Regel stark gemieden, wahrhaft unternehmerisches Handeln ist zu wenig ausgeprägt. Die Herausforderungen, die der Klimawandel, das Artensterben und die wachsende Weltbevölkerung mit sich bringen, sind gewaltig – dennoch existieren viele gute Lösungsansätze. Diese werden vielfach nicht ausreichend ausprobiert. Aus meiner Sicht fehlt der Mut zum Scheitern,“ erklärt der Hamburger Stephan Wrage.