DRIVE-E: Die Zukunft des elektrischen, autonomen Fahrens gestalten

DRIVE-E ist das deutsche Nachwuchsprogramm zur Elektromobilität: Studierende können sich für die einmal im Jahr stattfindende DRIVE-E-Akademie bewerben und ihre Projekt- und Abschlussarbeiten für den gleichnamigen Studienpreis einreichen.

50 Studierende haben jedes Jahr die Chance, an der DRIVE-E-Akademie teilzunehmen. Diese findet jährlich in Kooperation mit einem Hochschulpartner statt. Die Akademie bietet ein Forum für Studierende: Dort können sie sich mit Expertinnen und Experten aus Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft über die Zukunft der Elektromobilität austauschen – in ihrer Vielfalt vom elektrischen, autonomen Fahren, Batterietechnik bis zu Mobilitätskonzepten und -infrastruktur.

In Vorträgen, Exkursionen und Workshops erhalten die Studierenden praxisnahe, aktuellste Kenntnisse über Fahrzeug- und Antriebskonzepte, Speicher und Netze sowie elektrischen Antrieb samt Leistungselektronik – Testfahrten in Elektroautos inklusive.

Der DRIVE-E-Studienpreis zeichnet herausragende studentische Abschlussarbeiten aus dem breiten Spektrum der Elektromobilität aus. Bewerben können sich Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende von Fachhochschulen, Universitäten und anderen Hochschulen mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten – von der Projekt- bis zur Master- oder Diplomarbeit. Bewerben lohnt sich: Die Auszeichnungen sind mit 2.000 bis 6.000 Euro dotiert.

DRIVE-E

Das Programm wurde im Jahr 2009 gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Fraunhofer-Gesellschaft ins Leben gerufen. Bewerbungen sowohl für den Studienpreis als auch für die Akademie sind online unter www.drive-e.org möglich.