Elektromobilität erleben mit DRIVE-E

Das DRIVE-E-Programm richtet sich an Studierende, die die Forschung zu Elektromobilität in Deutschland vorantreiben wollen. Es besteht aus dem Studienpreis sowie der Akademie, die jährlich stattfindet.

Der DRIVE-E-Studienpreis zeichnet herausragende studentische Abschlussarbeiten rund um Elektromobilität aus. Bewerben können sich Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende von Fachhochschulen, Universitäten und anderen Hochschulen mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten – von der Projekt- bis zur Master- oder Diplomarbeit. Bewerben lohnt sich: Die Auszeichnungen sind mit 2.000 bis 6.000 Euro dotiert.

Während der DRIVE-E-Akademie können 50 Studierende Elektromobilität hautnah und in all ihren Facetten erleben. Die Akademie findet im Frühjahr eines jeden Jahres an wechselnden Orten statt. Auf die Teilnehmer warten interessante Vorträge von Experten aus der Automobilbranche und der Forschung. Auf Exkursionen zu namhaften Automobilherstellern und Mittelständlern können sich die Studierenden über neue Fahrzeug- und Antriebskonzepte, Speicher und Netze sowie elektrischen Antrieb samt Leistungselektronik informieren – und die Elektoautos natürlich auch selbst fahren. Die DRIVE-E-Akademie ist außerdem eine Kommunikationsplattform, die es Studierenden ermöglicht, Kontakte zu Vertretern aus Forschung und Industrie aufzubauen.

DRIVE-E ist das erste deutsche Nachwuchsprogramm für Studierende zum Thema Elektromobilität. Es wurde im Jahr 2009 gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Fraunhofer-Gesellschaft ins Leben gerufen. Bewerbungen sowohl für den Studienpreis als auch für die Akademie sind immer im Januar eines Jahres online möglich.