Experten der GSO legen Bericht vor

Die "Group of Senior Officials" (GSO) ist eine Gruppe von Experten, die die Forschungsministerien der G7-Staaten seit 2008 zu Forschungsinfrastrukturen beraten. Im Oktober 2015 haben sie den Fortschrittsbericht ihrer Arbeit vorgelegt.

Forschung findet heute nicht nur an einzelnen Laboren oder Instituten von Universitäten oder anderen Forschungseinrichtungen statt: In vielen Bereichen basieren die Erkenntnisse auf Arbeiten, für die multinationale oder gar globale Einrichtungen zwingend notwendig sind. In der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung sind solche weltweit einmaligen Zentren etwa das CERN in Genf mit dem Teilchenbeschleuniger LHC oder der in Hamburg im Bau befindliche europäische Röntgenlaser „European XFEL“.

Auch in anderen Bereichen gibt es global wichtige Infrastruktureinrichtungen, zum Beispiel für die Sammlung von biologischem Material oder von Daten in den Sozialwissenschaften. Immer häufiger spielen hier verteilte Forschungsinfrastrukturen für die Bearbeitung von Fragestellungen von globaler Relevanz wie etwa armutsassoziierte Erkrankungen oder die Verschmutzung der Meere als gemeinsame internationale Aufgabe eine große Rolle. Sie sammeln zum Beispiel Daten, wozu große Dateninfrastrukturen aufgebaut und mit angemessenen multinationalen Mitteln gepflegt und weiterverarbeitet werden.

GSO steht für kompetente Beratung

Mit gemeinsamen Anstrengungen beim Bau europäischer oder internationaler Forschungsinfrastrukturen nutzen die Staaten die Synergieeffekte einer globalisierten Welt mit hoher Mobilität von Wissen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Um Informationen über geplante neue Forschungsinfrastrukturen von globaler Relevanz auszutauschen und die Forschungsministerien der Länder kompetent zu beraten, wurde 2008 in Okinawa auf dem ersten Treffen der G8-Forschungsministerinnen und Forschungsminister die sogenannte „Group of Senior Officials“ (GSO) gegründet. Sie besteht aus einer Gruppe von erfahrenen Expertinnen und Experten für Forschungsinfrastrukturen und steht im regelmäßigen Austausch miteinander. Auf dem G8-Treffen der Forschungsministerinnen und Forschungsminister 2013 im Vereinigten Königreich wurde dieses Mandat erneuert. Die GSO bildet heute ein globales Forum für die Planung und Vernetzung und Weiterentwicklung von global relevanten Forschungsinfrastrukturen – ähnlich wie das ESFRI-Forum für die rein europäische Ebene.

Zum G7-Wissenschaftsministertreffen im Oktober 2015 haben die Experten der GSO einen Fortschrittsbericht ihrer Arbeit vorgelegt, den die Wissenschaftsminister bei ihrem letzten Treffen im Jahr 2013 in London in Auftrag gegeben hatten.