Wasser Berlin International 2015

Wasser muss dauerhaft ein sauberes und sicheres Lebensmittel für alle bleiben. Dazu trägt die Forschung mit ihren Ergebnissen bei. Auf der Messe "Wasser Berlin International 2015" hatte auch das Bundesforschungsministerium einen Stand.

Bundesministerin Johanna Wanka diskutierte auf der "Wasser Berlin 2015" mit Schülerinnen und Schülern. © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Inhaltlicher Schwerpunkt des Messestandes war die urbane Wasserversorgung. Die Besucher erwartete eine Vielzahl spannender Projekte, von der Trinkwasseraufbereitung bis zum Abwassermanagement. Highlight des Standes war der BMBF-AQUADOME, in dem Besucher internationale Forschungsprojekte in einer 3-D-Projektion erleben konnten.

© Thinkstock

Wasser – nichts ist für uns so selbstverständlich, wie den Hahn aufzudrehen und uns mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Damit aber unser Genuss von Trinkwasser unbedenklich ist, arbeiten zahlreiche Menschen daran, die Wasserqualität in Deutschland auf ihrem hohen Standard zu halten. Forschung und Entwicklung leisten hier eine essenzielle Grundlage.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert verschiedene Projekte im Förderschwerpunkt "Nachhaltiges Wassermanagement"  (NaWaM). Auf der "Wasser Berlin International 2015" wurden einige von ihnen präsentiert - anlässlich des Wissenschaftsjahres „Zukunftsstadt“ mit dem Schwerpunkt der Wasserversorgung in urbanen Räumen.

RiSKWa:

Die Fördermaßnahme „Risikomanagement von neuen Schadstoffen und Krankheitserregern im Wasserkreislauf“ präsentiert die neue Internetplattform www.arzneimittelentsorgung.de. Hier können Bürger sich informieren, was in ihrem Ort der empfohlene Weg zur Entsorgung von Altmedikamenten ist.

ASKURIS:

Dieses Forschungsprojekt untersucht und bewertet verschiedene Aufbereitungsverfahren zur Eliminierung von anthropogenen Spurenstoffen in urbanen Wasserkreisläufen.

INIS:

Ziel der Fördermaßnahme „Intelligente und multifunktionelle Infrastruktursysteme für eine zukunftsfähige Wasserversorgung und Abwasserentsorgung“ (INIS) ist die Entwicklung von innovativen und umsetzbaren Lösungen für eine Anpassung der Siedlungswasserwirtschaft an die sich ändernden Rahmenbedingungen.

BioBZ:

In diesem Projekt wird ein Verfahrensansatz zur direkten Gewinnung von elektrischer Energie während der biologischen Abwasserreinigung entwickelt.

KURAS:

Mit diesem Verbundprojekt soll am Fallbeispiel Berlin gezeigt werden, wie durch ein intelligent gekoppeltes Regenwasser- und Abwassermanagement die zukünftige Abwasserentsorgung, die Gewässerqualität, das Stadtklima und die Lebensqualität in der Stadt verbessert werden können.

HAWANA:

Dieses Verbundprojekt präsentiert die Koppelung eines anaeroben Membran-Bioreaktors mit einer Bioreaktorfassade. So wird aus Abwasser Biogas erzeugt. Gleichzeitig werden die enthaltenen Nährstoffe zusammen mit dem CO2 in einer Bioreaktorfassade für die Produktion von hochwertiger Algenbiomasse genutzt.

Wasserflüsse in Deutschland:

Dieses Projekt setzt erstmals die natürlichen, künstlichen und virtuellen Wasserflüsse unmittelbar zueinander in Beziehung. Interaktive Kartendarstellungen machen sichtbar, wie viel Wasser in Deutschland wo verfügbar ist und genutzt wird.

Die Wasser Berlin International fand vom 24.03. bis 27.03.2015 in Berlin statt.