Forschung zum Wissenschaftlichen Nachwuchs

Stärken, Schwächen oder Reformbedarf: Das Programm "Forschung zum Wissenschaftlichen Nachwuchs" (FoWiN) soll empirische Daten zur Situation der Nachwuchswissenschaftler in Deutschland liefern. Mit Blick auf aktuelle Veränderungen im Hochschulsystem, den Generationenwechsel im Lehrkörper der Hochschulen, den steigenden Bedarf an wissenschaftlichem Personal in einer zunehmend wissensbasierten Gesellschaft sowie der Internationalisierung von Forschung ergeben sich zahlreiche Fragestellungen, die für die aktuelle hochschul- und wissenschaftspolitische Diskussion relevant sind. Auf der anderen Seite bestehen, wie auch die Berichterstattung zum Wissenschaftlichen Nachwuchs im Rahmen des Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs zeigt, gravierende Informations- und Forschungsdefizite zum Wissenschaftlichen Nachwuchs.

Im Rahmen der Programms „Forschung zu den Karrierebedingungen und Karriereentwicklungen des Wissenschaftlichen Nachwuchses“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung derzeit bundesweit neun Forschungsprojekte an Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen, in denen zu verschiedenen Aspekten der Karriereentwicklung des Wissenschaftlichen Nachwuchses geforscht wird, etwa zu folgenden Fragestellungen: Welche Rekrutierungsmuster lassen sich in den Karriereverläufen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern beobachten? Wie erleben Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen Vertrauen innerhalb der Hochschule, und wie wirkt sich dies auf ihre Karriereentwicklung aus? Unter welchen Bedingungen gelingt es Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschafltern nach der Promotion, unabhängige Forschungsprogramme zu entwickeln? Wie sehen geeignete Kompetenzprofile und diagnostische Instrumente zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in verschiedenen Fachdisziplinen aus?