Frische Ideen für einen nachhaltigen Umgang mit Wasser gesucht

Bundesweite Mitmachaktion für Schülerinnen und Schüler zum Thema Wasser in der Zukunftsstadt gestartet. "Wir wollen den Ideen der jungen Generation ein Podium geben", sagt Johanna Wanka auf der Fachmesse „Wasser Berlin International“.

Für einen nachhaltigen Umgang mit Wasser in der Zukunftsstadt: Schülerinnen und Schüler können ab dem 20. April ihre Konzepte einreichen. © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Mitmachen, damit das Wasser in der Stadt der Zukunft sauber bleibt: Bundesbildungsministerin Wanka hat gemeinsam mit der 11. Klasse des Albert-Einstein-Gymnasiums aus Ulm eine deutschlandweite Mitmachaktion für Schulklassen gestartet. Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse sind aufgerufen, ihre Ideen und Lösungsvorschläge für sauberes Wasser in der Zukunftsstadt einzubringen. Die besten Vorschläge werden im November mit dem Besuch in einem Forschungszentrum prämiert.

Nachhaltig mit Wasser umgehen

Johanna Wanka beim Start der Mitmachaktion auf der Fachmesse "Wasser Berlin International". © BMBF/Hans-Joachim Rickel

"Wir wollen die heranwachsende Generation früh ins Boot holen und ihren Ideen ein Podium geben. Die Schülerinnen und Schüler sollen für die kommenden Herausforderungen sensibilisiert werden, indem sie kreative Vorschläge für eine nachhaltige Zukunft entwickeln“, sagte Bundesministerin Johanna Wanka zum Start der Mitmachaktion auf der Fachmesse „Wasser Berlin International“.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt jedes Jahr Besucherinnen und Besuchern auf der "Wasser Berlin International" zahlreiche laufende Projekte des Hauses zum nachhaltigen Umgang mit Wasser vor. Wie man elektrische Energie aus Abwässern erzeugen kann, mit Schadstoffen und Krankheitserregern im Wasser umgeht oder die Wasserqualität durch ein intelligentes Abwassersystem erhöht, sollen die vom Bundesministerium unterstützten Projekte erforschen.

Thema des Wissenschaftsjahres 2015

Der Zukunft der Städte widmet sich auch das Wissenschaftsjahr 2015. Politik und Wissenschaft wollen gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern neue Stadtkonzepte entwickeln. Die Mitmachaktion für Schüler ist ein Beispiel dafür, wie die Zivilgesellschaft in den Wandel einbezogen werden kann. Ab dem 20. April können unter www.wasserinderzukunft.de Vorschläge eingereicht werden.