Futurium

Im Futurium gibt es Zukunft zum Anschauen, Mitreden und Mitmachen. Dort kommen Neugierige jeden Alters mit Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zusammen, um darüber zu diskutieren, wie wir unsere Welt von morgen gestalten wollen.

Zukunft zum Anschauen, Mitreden und Mitmachen: Darum geht es im Futurium.

© David von Becker

Unsere Zukunft wird maßgeblich von wissenschaftlich-technischen Innovationen bestimmt sein. Chancen und Risiken für uns Menschen und unsere Umwelt, die neue Technologien mit sich bringen, sowie Veränderungen unseres gesellschaftlichen Miteinanders durch die wachsende Komplexität der technisch geprägten Welt – all dies wirft Fragen auf, die in der Öffentlichkeit oftmals kontrovers diskutiert werden oder diskutiert werden sollten, um eine reflektierte Meinung zu entwickeln. Dabei scheint es, als täte sich zwischen den wissenschaftlich-technischen Experten und Expertinnen und der breiten Öffentlichkeit eine immer größere Kluft auf.

Angesichts der zentralen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung von Wissenschaft und Technik einerseits und den öffentlichen Kontroversen über Chancen, Risiken und ethische Fragen wissenschaftlich-technischen Wandels andererseits ist die Schaffung eines öffentlichen Forums für die Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Bedeutung von Wissenschaft und Technik – ihren Errungenschaften und ihren Problemen – angezeigt.

Ort des Dialogs zu Zukunftsfragen

Das auf Initiative der Bundesregierung gegründete Futurium ist ein zentraler Ort des Dialogs zu Zukunftsfragen, an dem die verschiedenen, oft gegensätzlichen Sichtweisen auf Wissenschaft und Technik zur Sprache kommen und Gelegenheit zum Austausch haben. Auf mehr als 5000 Quadratmetern bietet das Futurium Raum für Visionäres und Machbares, Innovatives und Wünschbares. Das am 5. September 2019 eröffnete Futurium zeigt, mit wie viel Kreativität, Entdeckungsgeist und Visionskraft Innovationen hervorgebracht sowie Optionen für unser Leben in der Zukunft entwickelt werden.

Das Futurium versteht sich dabei als eine unabhängige Plattform für Dialog und Vernetzung zwischen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Als Zukunftsmuseum zeigt es eine sich kontinuierlich wandelnde Dauerausstellung und regelmäßig darüber hinaus Sonderausstellungen zu verschiedenen Zukunftsthemen; als Zukunftslabor lädt es mit einem interaktiven Workshop- und Experimentierbereich zum Mitmachen ein; als Zukunftsforum bietet es Raum für lebensnahe Debatten und Diskurse; als Zukunftsbühne wirft es einen künstlerischen Blick auf unsere Welt von morgen.

Offenheit für Wissenschaft und Technik fördern

Das Bundesforschungsministerium unterstützt das Futurium mit jährlich 14,5 Millionen Euro. Daneben engagieren sich führende deutsche Wissenschaftsorganisationen, forschende Unternehmen und wissenschaftsfördernde Stiftungen. Gemeinsames Ziel ist es, die gesellschaftliche Offenheit für Wissenschaft und Technik zu fördern und sichtbar zu machen, welchen Beitrag Wissenschaft, Forschung und Entwicklung für die Gestaltung der Zukunft leisten können.