Futurium: Ein Blick in die Zukunft

Der erste Schritt auf dem Weg zur Eröffnung im Frühjahr 2019 ist getan - die Schlüsselübergabe für das Futurium fand mit Bundesforschungsministerin Wanka statt. Einen Vorgeschmack auf die Zukunft gab es für Interessierte beim Open House Tag.

Im Frühjahr 2019 eröffnet das Futurium im Herzen von Berlin. © BMBF/Hans-Joachim Rickel
Ein erster Eindruck vom Futurium: Ab 2019 sollen hier Bürgerinnen und Bürger mit Experten über Zukunftsfragen diskutieren. © Allianz für Demenz
Wie leben, arbeiten und lernen die Menschen in der Zukunft? Das zeigt das Futurium ab 2019. © Allianz für Demenz

Wie leben, arbeiten und lernen die Menschen in der Zukunft? Wie werden sich Wissenschaft und Technik weiterentwickeln? Vor welchen Herausforderungen wird die Menschheit künftig stehen? Das Futurium will diese und weitere Fragen beantworten, Entwicklungen hinterfragen und darüber mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Expertinnen und Experten diskutieren. Interessierte können am 16. September bei der Veranstaltung „Ein Tag Zukunft. Open House im Futurium“ erstmalig einen Blick auf die Welt von morgen werfen.

Die Zukunft mitgestalten, Neugier auf Zukunft wecken, dazu beitragen, dass die Menschen auch morgen gut leben können, das sind Ziele des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der gesamten Bundesregierung. Mit dem Futurium entsteht im Herzen von Berlin ein Ausstellungs- und Veranstaltungsort zur Erforschung der Zukunft. Aber es ist mehr als das: Es ist auch ein Ort zum Diskutieren, Mitmachen und Ausprobieren.

Begleiten Sie uns auf einer Reise durch das Futurium:

Besucherinnen und Besucher erfahren im Futurium, was Wissenschaft, Forschung und Entwicklung in Deutschland zu Lösungen nationaler und globaler Zukunftsfragen beitragen. Das soll auch das Interesse der Menschen für Wissenschaft und Technik fördern. Oftmals dominieren Vorbehalte, Befürchtungen und mögliche Risiken die Debatten über neueste wissenschaftliche Errungenschaften. Die vielfältigen Chancen und Möglichkeiten dagegen, die Neues für die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft bietet, rücken oft in den Hintergrund. Dabei ist die Offenheit für Neues, die Neugier auf morgen und übermorgen zentral, um die Zukunft gemeinsam erfolgreich zu gestalten.

Open House im Futurium

Beim Open House am Samstag, den 16. September im Futurium erwartete die Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges Programm mit wissenschaftlichen Vorträgen und Diskussionen, einem Roboter Lab, Tanz und Musik-Performances, interaktiven Installationen, Zukunftsfilmen, einem Kinderprogramm und einer Lounge-Party.

Die Veranstaltung markiert den Beginn eines mehrstufigen Fahrplans für die Eröffnung. In einer zweiten Phase im Mai 2018 stellt das Futurium die drei geplanten Ausstellungsschwerpunkte im Rahmen von interdisziplinären Programmwochen vor. Zudem lädt das Futurium Lab von Mai bis Oktober 2018 an ausgewählten Wochenenden zum Mitmachen ein. Die Eröffnung des gesamten Futuriums ist für Frühjahr 2019 geplant.

Für Betrieb und Konzeption des Futurium ist die unabhängige Trägerorganisation Futurium gGmbH verantwortlich. Gründungsgesellschafter sind mit dem Bund, vertreten durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, deutsche Wissenschaftsorganisationen, in Deutschland forschende Unternehmen sowie wissenschaftsfördernde Stiftungen.