G20: Gemeinsamer Einsatz für gerechten Zugang zu Bildung durch mehr Digitalisierung

Bildungsministerinnen und -minister fordern Ausbau digitaler Infrastrukturen von Bildungseinrichtungen und koordinierte multilaterale Kooperation als Antwort auf aktuelle Pandemie.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek bei der Videokonferenz.
Bundesbildungsministerin Anja Karliczek bei der Videokonferenz. © BMBF

„COVID-19 verdeutlicht, dass wir nicht weniger, sondern mehr koordinierte multilaterale Kooperation benötigen, um die Herausforderungen der Pandemie zu bewältigen“, betonte Bundesbildungsministerin Karliczek beim virtuellen G20-Bildungsministertreffen am vergangenen Samstag, den 27.06.2020, auf Einladung Saudi-Arabiens. „Die aktuelle Pandemie zeigt, dass der internationale Austausch zu Bildungsthemen wichtiger ist denn je. Sie hat das Leben aller verändert, kennt keine Grenzen und stellt Schule und Bildung vor neue Herausforderungen“ so Karliczek weiter.

In ihrer Abschlusserklärung sprechen sich die G20 aus für die Entwicklung und Weiterentwicklung von Distanz- und E-Learning-Lösungen sowie einer Stärkung der Blended-Learning-Ansätze, einschließlich unterstützender Komponenten wie Infrastruktur, Barrierefreiheit, digitale Fähigkeiten, Lehrerausbildung, Datensicherheit und Datenschutz, Finanzierung und Bewertungsinstrumente. Die G20-Ministerinnen und -minister verpflichten sich, die Resilienz von Bildungssystemen zu stärken und das Lehren und Lernen zu verbessern. In der Erklärung betonen die G20-Staaten, dass sie die durch die Covid-19-Pandemie und ihre Folgen in der Bildung verstärkten (digitalen) Ungleichheiten bekämpfen wollen.

Ministerin Karliczek stellte als Beispiele aktuelle deutsche Maßnahmen wie die Überbrückungshilfe für Studierende, die von der Corona-Krise betroffen sind, vor. Zudem informierte sie über den „DigitalPakt Schule“ mit 100 Millionen Euro zum Aufbau von technischen Infrastrukturen und weitere Initiativen im Umfang von 500 Millionen Euro zur Beschaffung von Endgeräten. Sie forderte, dass der gerechte Zugang zur Bildung für alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Studierenden sichergestellt werden muss.

Informationen zu G20

Die Gruppe der Zwanzig (G20) ist seit 2008 das zentrale Forum für die internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit der führenden Industrie- und Schwellenländer. Sie stimmen sich dort über die notwendigen wirtschafts- und finanzpolitischen Maßnahmen ab. Um globale Herausforderungen, wie Klimawandel und Gesundheitsepidemien, gemeinsam zu begegnen, werden auch diese Bereiche von der jeweiligen Präsidentschaft thematisiert. Saudi-Arabien hat 2020 die Präsidentschaft inne. Seit 2018 gibt es Fachtreffen der Bildungsminister sowie die G20-Bildungsarbeitsgruppe.