G20: Globale Gesundheit im Mittelpunkt

Fehlende Medikamente, Impfstoffe und Diagnostika für bedrohliche Infektionskrankheiten und insbesondere die stark zunehmende Entwicklung von Antibiotikaresistenzen sind Schwerpunktthemen des diesjährigen G20-Treffens

© BPA

Nur mit stärkerem Engagement für Forschung und Entwicklung kann den Herausforderungen der globalen Gesundheit begegnet werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) nimmt sich mit seinen Fördermaßnahmen dieser Aufgabe an. Seit dem G7-Gipfel in Elmau 2015 hat es seine Forschungsförderung zur globalen Gesundheitsversorgung stetig ausgebaut und insbesondere koordinierte internationale Ansätze unterstützt.

Epidemien rechtzeitig stoppen

So beteiligt es sich an der internationalen Initiative CEPI, die Impfstoffe gegen Erreger entwickeln wird, die gefährliche Epidemien auslösen können. Ziel von CEPI ist es, Epidemien zu stoppen, bevor großflächige Gesundheitskrisen entstehen und zu humanitären Katastrophen führen. CEPI ist eine internationale öffentlich-private Partnerschaft aus Staaten, Stiftungen und Unternehmen der pharmazeutischen Industrie. Das BMBF hat für CEPI kurzfristig zehn Millionen Euro im Haushaltsjahr 2017 bereitgestellt.

Zeichen für gemeinsame Verantwortung

Die globale Gesundheit ist ein Schwerpunktthema der deutschen G20-Präsidentschaft 2017. Am 19. und 20. Mai 2017 kamen bereits die G20-Gesundheitsminister zu einem Treffen zusammen und setzten damit ein deutliches Zeichen für die gemeinsame Verantwortung bei der Verbesserung des globalen Gesundheitskrisenmanagements und im Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen. Die Ebola-Krise hat dazu geführt, dass die G20 die Bekämpfung gefährlicher Krankheitserreger verstärkt in den Blick nehmen. Seit dem vergangenen Jahr steht auch das Thema Antibiotikaresistenzen auf der Agenda. Hier werden ein sachgerechter Einsatz sowie Anreize für eine verstärkte Forschung und Entwicklung von Antibiotika abgestimmt. Mit der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie geht Deutschland im Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen voran.

G20-Gipfeltreffen in Hamburg

Deutschland hat am 1. Dezember 2016 die G20-Präsidentschaft übernommen. Die G20 ist das zentrale Forum zur internationalen Zusammenarbeit in Finanz- und Wirtschaftsfragen. Die führenden Industrie- und Schwellenländer stehen für fast zwei Drittel der Weltbevölkerung, über vier Fünftel des weltweiten Bruttoinlandsprodukts und drei Viertel des Welthandels. Das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs wird am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg stattfinden.