Gesellschaftliche Herausforderungen 2030

Für das 21. Jahrhundert sind hochdynamische, sich exponentiell beschleunigende Veränderungen in der Lern- und Arbeitswelt absehbar.

© Andy Reynolds

Vernetzungen, intelligente Algorithmen und Automatisierung erhöhen die Effizienz von Prozessen, haben aber wirtschaftliche und gesellschaftliche Konsequenzen, die in wichtigen Bereichen noch kaum antizipiert werden:
beispielsweise in der Verschiebung akademischer Berufsfelder, den Auswirkungen auf Einkommensverteilungen in westlichen Gesellschaften oder dem „digitalen Kompetenzdruck“.

Lebensqualität

Die Debatte  um die Frage nach qualitativem Wachstum und neuen Indikatoren von „well being“ (Lebensqualität) verfestigt sich. Insbesondere der Trend, Produkte zu leihen oder zu teilen, statt zu besitzen, zu tauschen statt zu kaufen oder Produkte selbst herzustellen, könnte ein disruptives Potenzial für neue Lösungen entwickeln. Frugale, an regionalen Bedarfen orientierte Innovationen könnten Massenmärkte erschließen.

Neue Innovationslandschaft

Mit der Verschiebung der wirtschaftlichen Zentren wird auch das weltpolitische Machtgefüge zunehmend multipolar, was neue Formen der globalen Governance erfordert. Politische Entscheidungen werden nicht mehr allein von Staaten getroffen werden, weil immer häufiger nicht-staatliche Akteure und Netzwerke an der Bereitstellung öffentlicher Güter beteiligt sein werden. Städte werden zu eigenständigen Akteuren und Treibern überregionaler Politikdiskussion und globaler Veränderungsprozesse – sie werden zu den Lebensräumen, in denen relevante Lösungen in einer Art „Globallabor“ gesucht und Lösung globaler Herausforderungen gefunden werden müssen (z.B. Resilienzforschung).

Science 2.0

Partizipationsprozesse in "Forschung und Innovation" (FuI) werden immer relevanter durch die Einbindung der Zivilgesellschaft in das Agenda Setting sowie in Dialogformate zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten bis hin zu eigenständigen Vorhaben aus der Zivilgesellschaft selbst heraus (z.B. Bürgerforschung / Crowd Funding / Selbermachen 2.0). Eine wichtige Rolle für die FuI-Politik spielt die systematische Bestandsaufnahme der möglichen Chancen, Einsatzgebiete und Grenzen von Bürgerforschung und – beteiligung.

Diesen und weiteren Themen zukünftig möglicher gesellschaftlicher Herausforderungen haben sich die Forscherinnen und Forscher des Büro Foresight gewidmet. Die Ergebnisse finden Sie unter "Dokumente".

Die gesellschaftlichen Herausforderungen wurden aus einer Sammlung von Gesellschaftstrends abgeleitet, die durch Forschung und Innovation adressiert werden können. Diese Ergebnisse finden in der Trendsammlung.

Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen können sich aus zukünftigen technologischen Entwicklungen ergeben. Ein Überblick über zukünftig mögliche technologische Entwicklungslinien finden Sie unter Forschungsperspektiven.