Gesundheitswirtschaft – Innovationen für den Menschen

Die Gesundheitswirtschaft leistet einen unverzichtbaren Beitrag, um den neuen Herausforderungen in der medizinischen Versorgung zu begegnen und eine wachsende Patientenzahl möglichst kostengünstig zu behandeln und zu betreuen.

Innovative Produkte verbessern die Patientenversorgung. © Thinkstock

In den Industrie- und vielen Schwellenländern wächst der Anteil älterer Menschen. Damit steigt jedoch auch die Anzahl derjenigen, die von chronischen oder chronisch-degenerativen Erkrankungen betroffen sind. Gleichzeitig steigt der Wunsch nach effektiven Gesundheitsleistungen in allen Lebensabschnitten. Dies stellt die medizinische Versorgung vor neue Herausforderungen. Sie sucht daher nach immer neuen Lösungen, eine wachsende Patientenzahl möglichst kostengünstig zu behandeln und zu betreuen. Hierzu leistet die industrielle Gesundheitswirtschaft einen unverzichtbaren Beitrag.

Die Gesundheitswirtschaft umfasst alle Güter und Dienstleistungen, die dazu beitragen, die menschliche Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern. Das Bundesforschungsministerium hat hier eine Vielzahl von Fördermaßnahmen auf den Weg gebracht. So lassen sich die vielversprechendsten Forschungsansätze möglichst schnell in praktische Anwendungen umsetzen, die den Menschen zugutekommen. Besonders im Fokus stehen die Branchen Medizintechnik, Pharma sowie gesundheitsbezogene Dienstleistungen. Deutschland nimmt hier auf zahlreichen Teilgebieten einen Spitzenplatz in Wirtschaft und Wissenschaft ein.

Neue innovative Produkte und Lösungen sind ein wesentlicher Faktor, um die Patientenversorgung zu verbessern. Gleichzeitig wird die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Gesundheitswirtschaft gesichert und ausgebaut. Hierzu ist es besonders wichtig, dass Forscher, Hersteller und Anwender zusammenarbeiten und Produkte gemeinsam von der Idee bis zur Marktreife bringen. Nur auf diese Weise werden Wissen und Kreativität aller Beteiligten möglichst effektiv eingesetzt.

Die Fördermaßnahmen richten sich vorrangig an kleine und mittlere Unternehmen, da sie die Mittel für ein innovatives neues Produkt meist nicht allein aufbringen können. Die enge Zusammenarbeit von Forschung und Wirtschaft auf nationaler und internationaler Ebene ist dabei wichtiger denn je. Derzeit fördert das Bundesforschungsministerium neben nationalen Projekten auch Forschungsprojekte mit Partnern deutscher Wissenschaftler und Unternehmer aus China, Indonesien, Israel und den USA.