"Green Talents" für ihre nachhaltigen Konzepte ausgezeichnet

27 Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt sind vom Bundesforschungsministerium als „Green Talents“ ausgezeichnet worden. Mit guten Ideen wollen sie Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltiger gestalten.

Die Green Talents 2015
Die Green Talents 2015 © Hans-Christian Plambeck

Weil sie mit Technik, Innovation und noch mehr Kreativität die Welt ein bisschen grüner machen wollen, sind 27 Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt als „Green Talents“ ausgezeichnet worden.

In ihren eingereichten Konzepten für eine nachhaltigere Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft haben sie sich mit drängenden Problemen wie der Nahrungsmittelknappheit, der Energiewende oder der humanen und umweltfreundlichen Textilproduktion beschäftigt. Die Nachwuchswissenschaftler kommen aus akademischen Disziplinen wie beispielsweise den Ingenieurswissenschaften, der Informatik oder den Agrarwissenschaften.

574 Bewerbungen aus 91 Ländern sind dieses Jahr für den „Green Talents Award“ eingegangen, den das Bundesforschungsministerium seit 2009 für herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in der Nachhaltigkeitsforschung vergibt. 158 Green Talents aus 46 Ländern sind seither vom Bundesforschungsministerin ausgezeichnet worden.

Das Bundesforschungsministerium setzt sich mit dem dritten Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklung – FONA3“ dafür ein, die Energiewende voranzutreiben, Ökonomie mit Ökologie zu verbinden und Lösungen für die Stadt der Zukunft zu entwickeln.