Hochwertige Bildung für alle

G20 Bildungsministerinnen und -minister bekennen sich zu fairem und gleichwertigem Zugang zu hochwertiger Bildung für alle Menschen – gerade auch in Krisenzeiten.

G20 Bildungsministertreffen
Treffen der G20-Bildungsminister und -ministerinnen: Saudi-Arabien hat 2020 die Präsidentschaft inne. Seit 2018 gibt es Fachtreffen der Bildungsminister sowie die G20-Bildungsarbeitsgruppe. © Saudi G20 Presidency

Das Jahr 2020 ist ein besonderes Jahr mit großen Herausforderungen weltweit, insbesondere für die Bildung. Mehr als 90 Prozent der weltweit Lernenden sind oder waren durch die andauernde Pandemie von Schulschließungen betroffen. So geriet die Welt in eine historisch beispiellose Bildungsunterbrechung u.a. durch Schul- oder Hochschulschließungen. Dessen sind sich die G20 Bildungsministerinnen und -minister bewusst. Mit einer gemeinsamen Erklärung bekräftigten sie in ihrer virtuellen Konferenz, künftig die Bildungssysteme widerstandsfähiger und agiler machen zu wollen auf dem Weg hin zu einer qualitativ hochwertigen, kontinuierlichen Bildung für alle Menschen.

Digitalisierung und der damit einhergehende Einsatz von Technologie spiele dabei eine entscheidende Rolle. Generell – aber gerade auch in der Frühkindlichen Bildung – gehe es darum, die Balance zwischen dem achtsamen Einsatz von Technologie, der Erziehung hin zu mündigen, digitalen Bürgern und den herkömmlichen, bewährten Unterrichtskonzepten zu halten. Technologie könne gerade in Krisenzeiten, die Präsenzunterricht nicht möglich machten, den Bildungsausfall abmildern. Der adäquaten Schulung des Lehrpersonals komme dabei eine besondere Bedeutung zu. Die gemeinsame Erklärung behandelt darüber hinaus auch das Themengebiet Internationalisierung in der Bildung – Menschen müssten dazu befähigt werden, die Chancen aber auch die globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nutzen und bewältigen zu können. Die Erziehung zu mündigen „global citizens“ spiele dabei eine entscheidende Rolle.

Deutschland betonte insbesondere den Mehrwert des internationalen Austauschs auf Augenhöhe unter dem Dach der G20. Die Arbeit in multilateralen Foren ermögliche einen Perspektivwechsel und eine Orientierung für adäquate Maßnahmen zur Sicherstellung von Bildungsangeboten.

Hintergrund

Die Gruppe der Zwanzig (G20) ist seit 2008 das zentrale Forum für die internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit der führenden Industrie- und Schwellenländer. Sie stimmen sich dort über die notwendigen wirtschafts- und finanzpolitischen Maßnahmen ab. Um globale Herausforderungen, wie Klimawandel und Gesundheitsepidemien, gemeinsam zu begegnen, werden auch diese Bereiche von der jeweiligen Präsidentschaft thematisiert. Saudi-Arabien hat 2020 die Präsidentschaft inne. Seit 2018 gibt es Fachtreffen der Bildungsminister sowie die G20-Bildungsarbeitsgruppe. 2021 wird Italien die nächste G20-Präsidentschaft übernehmen.