Initiative Klischeefrei

Jugendliche lassen sich bei der Berufswahl noch immer von Geschlechterklischees lenken statt von ihren individuellen Stärken. Die Initiative Klischeefrei will ihnen neue Wege in die Vielfalt der Berufswelt öffnen.

„Welcher Beruf passt zu mir?“ Viele Jugendliche sind unsicher bei der Berufs- und Studienwahl und orientieren sich sicherheitshalber an den Geschlechterklischees, die sie und ihr Umfeld verinnerlicht haben. So wählen Mädchen oft Berufe mit hohem Frauenanteil, und Jungen häufig solche mit hohem Männeranteil. Die Folge: Junge Menschen schränken ihr Berufswahlspektrum stark ein.

Wirtschaft und Gesellschaft sind darauf angewiesen, dass alle Menschen ihre Fähigkeiten bestmöglich zum Einsatz bringen. Eine wettbewerbsfähige Volkswirtschaft benötigt gut ausgebildete Fachkräfte, ausgewogen und über alle Berufsfelder verteilt. Die Wahl eines nur kleinen Spektrums an beruflichen Möglichkeiten führt dagegen zu Engpässen. Und ein Beruf, der nicht zur Persönlichkeit passt, macht auf Dauer unzufrieden.

Genau hier setzt die von den Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF) und für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ins Leben gerufene Initiative Klischeefrei an: Sie engagiert sich dafür, die Aufteilung der Berufe nach Geschlecht und deren Auswirkungen zu beseitigen. Es sollen individuelle Fähigkeiten gefördert und auf dem Arbeitsmarkt geschlechtsunabhängig berücksichtigt werden. Ziel ist es, durch Zusammenwirken von allen mit der Berufs- und Studienorientierung befassten Institutionen Geschlechterklischees zu überwinden. Damit sollen die Jugendlichen entsprechend ihrer Talente und Möglichkeiten befähigt werden.

Unter der Schirmherrschaft von Elke Büdenbender vereint die Initiative Klischeefrei bundesweit Akteurinnen und Akteure aus Bildung, Politik, Wirtschaft und Forschung, die sich aktiv für eine klischeefreie Berufs- und Studienorientierung einsetzen. Partnerinnen und Partner der Initiative sind Verbände, Einrichtungen und Hochschulen, sowie Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber aus der Wirtschaft.

Die von BMBF und BMFSFJ geförderte Servicestelle der Initiative Klischeefrei informiert und berät Akteurinnen und Akteure in Einrichtungen der Frühen Bildung, in Schulen, Hochschulen, Unternehmen, Einrichtungen der Berufsorientierung und -beratung sowie Eltern. Jährliche Fachtagungen bieten den Raum, sich zu vernetzen und zu zielführenden Maßnahmen auszutauschen. Das Web-Portal der Initiative Klischeefrei stellt Arbeitsmaterialien und praktische Hinweise zur Umsetzung klischeefreier Berufs- und Studienwahl sowie Fachartikel, Studien und Faktenblätter zum Thema zur Verfügung.

Interessierte Unternehmen und Einrichtungen sind willkommen und finden alle Informationen zum Mitmachen unter www.klischee-frei.de. Die Partnerschaft ist kostenfrei.