Innovationswettbewerb INVITE

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung schafft Standards für einen innovativen digitalen Weiterbildungsraum. Gesucht werden die besten Lösungen für die aktuellen Herausforderungen berufsbezogener Weiterbildung.

Berufsbezogene Weiterbildung ist hierbei ein Schlüsselfaktor, um die berufliche Handlungsfähigkeit zu sichern. © Adobe Stock / Rawpixel.com

Der technische und wirtschaftliche Strukturwandel, insbesondere die zunehmende digitale Transformation, verändert die Arbeits- und Berufswelt grundlegend. Viele berufliche Tätigkeitsfelder wandeln sich, einige Berufsbilder entfallen, andere entwickeln sich neu. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Unternehmen müssen daher erhebliche Anstrengungen leisten, um sich auf diese Veränderungen einzustellen. Berufsbezogene Weiterbildung ist hierbei ein Schlüsselfaktor, um die berufliche Handlungsfähigkeit zu sichern.

Wettbewerb für einen innovativen digitalen Weiterbildungsraum


Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert deshalb innovative Entwicklungen, die es allen Menschen ermöglichen, digital möglichst unkompliziert und schnell die Weiterbildung finden, die zu ihnen und ihrer Lebenslage passt. Die Kohärenz des digitalen Weiterbildungsraums soll erhöht werden, es sollen mehr digitale Angebote für individualisiertes Lernen und individuelle Lernpfade in der berufsbezogenen Weiterbildung bereitstehen und Weiterbildungsplattformen sollen verstärkt nutzerorientiert operieren.

INIVTE richtet sich Weiterbildungsanbieter und die Betreiber von digitalen Weiterbildungsplattformen sowie an Institutionen mit Expertise im Bereich Digitalisierung, speziell KI. Der Innovationswettbewerb ist eingebettet in die Nationale Weiterbildungsstrategie und in die Digitalstrategie des BMBF. Mit der fachlichen und administrativen Begleitung des Wettbewerbs ist das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) beauftragt. Es wird dabei von einer externen Digitalbegleitung unterstützt.

Was wird gefördert?

In drei Entwicklungsfeldern werden Projekte gefördert, die

  •     bestehende Weiterbildungsplattformen miteinander vernetzen,
  • die Qualität von Weiterbildungsplattformen erhöhen, zum Beispiel, indem sie Weiterbildungsangebote personalisiert empfehlen,
  • KI-unterstützte Weiterbildungsangebote entwickeln, die ein individualisiertes Lernen möglich machen, auch indem sie zum Beispiel zusätzlich spielerische Elemente berücksichtigen.

Parallel zu den Projekten in den Entwicklungsfeldern und mit diesen verschränkt wird ein Metavorhaben gefördert, das auf der Grundlage anwendungsorientierter Forschung Standards und Handlungsempfehlungen zur Gestaltung eines innovativen digitalen Weiterbildungsraums hervorbringt.

So läuft das Verfahren

Das BMBF wird für alle an einer Antragstellung Interessierte ein Format anbieten, das der weiteren Information, dem Austausch und der Verabredung von Kooperationen zwischen den potenziellen Antragstellenden dienen soll. Informationen zu diesem Angebot werden zeitnah auf der Website des BIBB zu INVITE bereitgestellt.

Förderinteressierte haben bis zum 15. September 2020 Zeit, eine Projektskizze einzureichen. Die eingereichten Projektskizzen werden schließlich unter Beteiligung einer Jury bewertet und ggf. aufgefordert, einen förmlichen Antrag auf Projektförderung vorzulegen. Der Start der ausgewählten Projekte soll 2021 erfolgen.

Bekanntmachung:

Förderrichtlinie zur Durchführung des Innovationswettbewerbs INVITE (Digitale Plattform Berufliche Weiterbildung), Bundesanzeiger vom 03. April 2020.

Gebündelt: Die Fakten auf einen Blick

  •  Ideenwettbewerb mit zweistufigem Auswahlverfahren
  • Auswahl: BMBF mit Unterstützung durch eine interdisziplinär zusammengesetzte Jury
  • Begleitung durch einen Beirat, zusammengesetzt aus Wirtschafts- und Sozialpartnern sowie Vertreterinnen und Vertreter aus den Ländern und der Wissenschaft
  • Fachliche und administrative Begleitung: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
  • Start der Projektförderung: 2021
  • Projektlaufzeit Entwicklungsfelder: bis zu 36 Monate
  • Projektlaufzeit Metavorhaben: bis zu 42 Monate
  • Gesamtfördervolumen: rund 35 Mio. Euro

Sprechen Sie uns an

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Büro des Arbeitsbereichs 4.2 „Innovative Weiterbildung, Durchlässigkeit und Modellversuche“ im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). E-Mail: nws@bibb.de.