Intensive Zusammenarbeit mit Indien

Der indische Wissenschaftsstaatsekretär Ashutosh Sharma und Forschungsstaatssekretär Georg Schütte haben bei ihren Gesprächen in Berlin vereinbart, die wissenschaftlich-technologische Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten auszubauen.

Staatssekretar Georg Schtltte (vorderste Reihe, l.v.r.) und der parlamentarische Staatssekretar Thomas Rachel (vorderste Reihe, 3.v.r.) empfingen ihren Amtskollegen Ashutosh Sharma vom indischen Ministerium fUr Wissenschaft und Technologie (vorderste Reihe, 2.v.r.) gemeinsam mit deutschen und indischen Vertreterrinnen und Vertretem aus Wissenschaft und Forschung in Berlin.
Staatssekretar Georg Schtltte (vorderste Reihe, l.v.r.) und der parlamentarische Staatssekretar Thomas Rachel (vorderste Reihe, 3.v.r.) empfingen ihren Amtskollegen Ashutosh Sharma vom indischen Ministerium fUr Wissenschaft und Technologie (vorderste Reihe, 2.v.r.) gemeinsam mit deutschen und indischen Vertreterrinnen und Vertretem aus Wissenschaft und Forschung in Berlin. © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Im Fokus der elften Gesprache zur wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit (WTZ) stand die Intensivierung der Kooperation, unter anderem bei den innovativen Produktionstechnologien und den neuen Materialien, bei der Bioinformatik in der Gesundheitsforschung, bei Phytotherapie, antimikrobieller Resistenz, chronischen Krankheiten, Neurowissenschaften, den neurodegenerative Krankheiten und in der Bioethik.

Forschungsstaatssekretär Georg Schütte und der indische Wissenschaftsstaatssekretär Ashutosh Sharma verabredeten zudem, den Austausch von Lehrpersonal, Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern fortzusetzen und zu vertiefen.  Der parlamentarische Staatssekretar Thomas Rachel, der die deutsch-indische Zusammenarbeit besonders fördert, begrüßte die Teilnehmer.

Seit über 60 Jahren sind Indien und Deutschland in Wissenschaft, Forschung und Innovation eng verbunden. Ziel der seit 1996 regelmäßig stattfindenden Gesprache zur wissenschaftlich- technologischen Zusammenarbeit (WTZ) ist es, sich zu aktuellen und zukunftigen deutsch-indischen Maßnahmen in Forschung und Wissenschaft auszutauschen und deren Umfang und Ausrichtung fur die nachsten zwei Jahre festzulegen.

Die deutsch-indischen Regierungskonsultationen sind am 29. und 30. Mai 2017.