JOBSTARTER CONNECT: Mit Ausbildungsbausteinen in den Beruf

JOBSTARTER CONNECT ist ein Programmbereich der Programmstelle JOBSTARTER und fördert Projekte, die die Anwendung von Ausbildungsbausteinen in der Praxis erproben. Insgesamt wurden in zwei Förderrunden 40 Projekte gefördert.

Nicht alle ausbildungswilligen und ausbildungsfähigen Jugendlichen finden nach der allgemeinbildenden Schule unmittelbaren Zugang in betriebliche Ausbildung. Viele Jugendliche münden in die Bildungsgänge des Übergangsbereichs ein, die häufig keine qualifizierenden Berufsabschlüsse oder auf die Berufsausbildung anrechenbare Qualifikationen vermitteln. Hier setzte JOBSTARTER CONNECT an: Anhand bundesweit einheitlicher Ausbildungsbausteine wurden erworbene berufliche Handlungskompetenzen vermittelt, transparent dokumentiert und damit besser verwertbar gemacht. Durch die auf konkrete Ausbildungsinhalte bezogene Bescheinigung dessen, was ein Jugendlicher kann, werden Übernahmen in betriebliche Ausbildung erleichtert.

Neben dem Übergangsbereich wurden Ausbildungsbausteine auch in der Nachqualifizierung eingesetzt. Über zwei Millionen Menschen im Alter von 20 bis 34 Jahren sind ohne Berufsabschluss. Anhand eines über Ausbildungsbausteine gegliederten Bildungsweges sollen junge an- und ungelernte Erwachsene mit und ohne Beschäftigungsverhältnis zur Externenprüfung und damit zu einem Berufsabschluss geführt werden.

JOBSTARTER CONNECT wurde gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Europäischen Sozialfonds (ESF). Mit dem Programm knüpfte das BMBF an Empfehlungen des Innovationskreises Berufliche Bildung zur Ausbildung von Altbewerbern und Altbewerberinnen sowie zur Verbesserung von Übergängen durch bundeseinheitliche Ausbildungsbausteine an.

In der Erprobung der bundeseinheitlichen Ausbildungsbausteine konnten eine Vielzahl qualitätsverbessernder Effekte, aber auch Grenzen durch bildungsgangbedingte Strukturen aufgezeigt werden. Die Empfehlung der Externen Evaluation zur Ausweitung auf weitere Berufsbilder wurde umgesetzt. Ab 2015 stehen 8 weitere Berufsbilder, die kompetenzorientiert auf berufliche Handlungsfelder ausgerichtet sind, zur Verfügung.

Literaturempfehlung: "Ausbildungsbausteine - Kompetenz- und Outcomeorientierung in Bildungsangeboten des Übergangsbereichs", BWP-Heft 4/2012 - Strukturfragen der Berufsbildung. Sie können die BWP über das Bundesinstitut für Berufsbildung beziehen.