JOBSTARTER - Für die Zukunft ausbilden

Das Förderprogramm JOBSTARTER plus stärkt die duale Berufsausbildung in Deutschland. Unterstützt werden vor allem kleine und mittlere Betriebe, die ausbilden möchten.

Viele begabte Jugendliche suchen eine Chance, um mit der Ausbildung zu starten. JOBSTARTER-Projekte entwickeln innovative Ausbildungskonzepte. © thinkstock

Seit 2006 unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit „JOBSTARTER – Für die Zukunft ausbilden“ und jetzt „JOBSTARTER plus“ Innovationen und Strukturentwicklung in der beruflichen Bildung. Bisher wurden mehr als 350 Projekte gestartet.

Die JOBSTARTER-Themenschwerpunkte leiten sich unter anderem aus dem Nationalen Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland und der nachfolgenden Vereinbarung Allianz für Aus- und Weiterbildung ab. Das BMBF und der Europäische Sozialfonds der europäischen Union (ESF) haben für das Programm bisher über 125 Millionen Euro bereitgestellt.

JOBSTARTER greift mit wechselnden Förderschwerpunkten aktuelle Entwicklungen aktiv auf. Neben der thematischen und regionalen Netzwerkarbeit und dem Transfer innovativer Ausbildungskonzepte in die betriebliche Praxis haben die Projekte rund 63.000 neue Ausbildungsplätze in kleineren und mittleren Betrieben entwickelt und die Betriebe – darunter zahlreiche erstmals ausbildende – bei der Ausbildung unterstützt. Das so genannte Externe Ausbildungsmanagement (EXAM) ist zu einem zentralen Markenkern von JOBSTARTER gereift und gehört inzwischen zum Standardrepertoire jedes geförderten Projekts.

Betriebe unterstützen

Betriebe wünschen sich engagierte Auszubildende mit bestimmten Fähigkeiten. JOBSTARTER-Projekte unterstützen kleine und mittlere Unternehmen, die ausbilden möchten. Sie stellen ihnen ihr Know-how und organisatorische Dienstleistungen bereit, damit die Unternehmen geeignete Bewerberinnen und Bewerber finden und ihre Fachkräfte selbst ausbilden können.

So machen JOBSTARTER-Projekte zum Beispiel den potenziellen Nachwuchs auf bisher wenig bekannte Berufsbilder oder kleinere Betriebe aufmerksam, wenn die Unternehmen selbst sich dem Thema Ausbildungsmarketing im Arbeitsalltag nicht ausreichend widmen können. Die Projekte stellen Personalressourcen für Einstellungsverfahren und organisatorische Tätigkeiten bereit und beraten Unternehmen beim Einstieg in die Ausbildung.

Ausbildung gestalten

Es gibt unterschiedlichste Formen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung. Doch viele Betriebe sind sich der Möglichkeiten, die ihnen offenstehen, noch nicht bewusst. So entgehen ihnen erhebliche Vorteile: fachlich noch besser ausgebildete Fachkräfte, besonders motivierte Auszubildende und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – und letztendlich mehr Kraft im Wettbewerb.

Ein Schlüssel zum Erfolg ist die maßgeschneiderte Ausbildung der eigenen Fachkräfte. Um diese zu ermöglichen, entwickeln JOBSTARTER-Projekte – auf der Basis von Berufsbildungsgesetz bzw. Handwerksordnung und gemeinsam mit den Betrieben – innovative Ausbildungskonzepte wie Zusatzqualifikationen und duale Studiengänge und erproben neue Wege der Ausbildung, wie zum Beispiel die Verbundausbildung oder die Ausbildung in Teilzeit.

Da JOBSTARTER vornehmlich mit kleinen und mittleren Unternehmen arbeitet, deren Ausbildungsressourcen im Vergleich zu Großunternehmen begrenzt sind, liegt hier eine besondere Herausforderung: Alle Ausbildungskonzepte müssen so gestaltet sein, dass sie für die Betriebe zugänglich und umsetzbar sind.

Die JOBSTARTER-Projekte bringen Unternehmen auf neue Ideen, unterstützen sie bei deren Umsetzung und tragen die zukunftsorientierten Konzepte mit eigenen Transfermaßnahmen in die Breite. Und sie unterstützen Branchen und Regionen dabei, sich zu vernetzen und damit zu Multiplikatoren für die Verstetigung und regionale Verankerung erfolgreicher Ausbildungskonzepte zu werden.

Fachkräfte gewinnen

Eine gute Nachricht für alle Betriebe, deren Bedarf an Nachwuchsfachkräften noch nicht gedeckt ist: Die Gruppe der potenziellen Auszubildenden ist noch lange nicht ausgeschöpft – viele begabte und motivierte junge Menschen suchen eine Chance, um mit der Ausbildung zu starten.

JOBSTARTER-Projekte erweitern den Bewerberkreis um engagierte junge Frauen und Männer, mit durchaus unterschiedlichen Vorbildungen, Qualifikationen, Leistungsvermögen und Problemlagen, und eröffnen so neue Horizonte im Ausbildungsmarkt.